Das Ubuntu Handbuch | Anleitungen für Linux-Freunde

Ubuntu: Version des Mozilla Firefox wechseln - Anleitung

Der Mo­zil­la Fire­fox ge­hört seit Ok­to­ber 2006 fest zum vor­in­stal­lier­ten Soft­ware­reper­toire von Ubun­tu. Das ist auch gut so, denn schließ­lich gibt es kei­nen an­de­ren Web­brow­ser, der un­ter Li­nux-Dis­tri­bu­tio­nen we­ni­ger Sys­tem­res­sour­cen¹ be­an­sprucht. Au­ßer­dem meis­ter­te der frei kon­fi­gu­rier­ba­re Mo­zil­la Fire­fox bis­her stets als Ers­ter al­le neu­en Her­aus­for­de­run­gen, die das schnell­le­bi­ge In­ter­net be­reit­hielt. So kann das bren­nen­de Füchs­chen bei­spiels­wei­se be­reits seit Ver­si­on 6 die CSS-Sil­ben­tren­nung (Hy­phe­na­ti­on) dar­stel­len, die der Markt­füh­rer Goog­le Chro­me im Jah­re 2017² im­mer noch ver­wei­ger­te. Des Wei­te­ren be­wies die Mo­zil­la Cor­po­ra­ti­on viel Mut, als sie kur­zer­hand un­si­che­re NPA­PI-Plugins wie Ja­va oder Sil­ver­light ver­bann­te³ und durch un­kri­ti­sche Web APIs er­setz­te. Doch trotz die­ser vie­len Plus­punk­te gibt es Be­nut­zer, die nicht den Mo­zil­la Fire­fox aus den of­fi­zi­el­len Soft­ware­quel­len ver­wen­den möch­ten. Denn wuss­ten Sie, dass Sie un­ter Ubun­tu stan­dard­mä­ßig we­der die sta­bils­te noch die neus­te Ver­si­on Ih­res Lieb­lings­brow­sers er­hal­ten?

Bild von Mozilla Firefox ESR unter Ubuntu installieren - PPA und Anleitung von PinguinJe­des Jahr ar­bei­ten welt­weit rund 80 Mil­lio­nen⁴ Ubun­tu-An­wen­der mit mehr als 15 un­ter­schied­li­chen Fire­fox-Ver­sio­nen. Die vie­len Ak­tua­li­sie­run­gen be­wei­sen, dass Ca­no­ni­cal nicht die sta­bils­ten Ver­öf­fent­li­chun­gen des Web­brow­sers aus­lie­fert. Viel­mehr han­delt es sich um so­li­de Test­ver­sio­nen, was Sie auch dar­an er­ken­nen kön­nen, dass in­stal­lier­te Er­wei­te­run­gen nach ei­nem Brow­s­er­up­date oft­mals nicht mehr funk­tio­nie­ren. Die­se ra­bia­te Ak­tua­li­sie­rungs­po­li­tik ist nö­tig, um auf­kom­men­de Be­nut­zer­be­dürf­nis­se zeit­nah be­frie­di­gen zu kön­nen. Denn laut des CEO der Mo­zil­la Cor­po­ra­ti­on Chris Be­ard ist die gu­te Be­nut­zer­inter­es­sens­ver­tre­tun­g⁵ ei­nes der Din­ge, die den Fire­fox ge­gen Chro­me und Sa­fa­ri be­stehen lässt.

Den­noch er­hal­ten Sie mit je­der neu­en Pro­gramm­ver­si­on stets ein funk­ti­ons­tüch­ti­ges Pro­dukt, wel­ches den An­for­de­run­gen des World Wi­de Webs ge­wach­sen ist. Wie sta­bil und leis­tungs­fä­hig der Mo­zil­la Fire­fox aus den of­fi­zi­el­len Quel­len wirk­lich ist, se­hen Sie meis­tens je­doch erst, wenn Sie Ihr Ubun­tu ein­mal mit ei­ner Be­ta­ver­si­on des Brow­sers aus­ge­stat­tet ha­ben.

Den neusten Mozilla Firefox installieren

Im De­zem­ber 2017 war der Fire­fox Quan­tum 57.0.1 der Stan­dard­brow­ser von Ubun­tu. Par­al­lel da­zu gab es be­reits ei­ne neue­re Ver­si­on, die erst En­de Ja­nu­ar 2018 aus­ge­lie­fert wer­den soll­te.

Screenshot von Softwarebeschreibung: Mozilla Firefox 57.0.1 (64-Bit) unter Ubuntu 17.10

Um die ak­tu­ells­te Be­ta­ver­si­on tes­ten zu kön­nen, öff­ne­te ich ein Ter­mi­nal-Fens­ter und de­instal­lier­te erst ein­mal den vor­han­de­nen Web­brow­ser.

sudo apt-get remove firefox

Gleich da­nach er­gänz­te ich mein Be­triebs­sys­tem mit der of­fi­zi­el­len PPA des Mo­zil­la-Pro­jekts, über die im­mer die al­ler­neus­ten Fire­fox-Ver­sio­nen aus­ge­lie­fert wer­den.

sudo add-apt-repository ppa:mozillateam/firefox-next

Di­rekt im An­schluss ak­tua­li­sier­te ich mei­ne Soft­ware­quel­len.

sudo apt-get update

Dar­auf­hin konn­te ich die Be­ta­ver­si­on des Mo­zil­la Fire­fox in­stal­lie­ren.

sudo apt-get install firefox

Hin­weis: Wenn Sie die­se In­stal­la­ti­ons­schrit­te aus­füh­ren, dann er­hal­ten Sie ab so­fort aus­schließ­lich Test­ver­sio­nen für Ih­ren Brow­ser. Das kön­nen Sie auch an dem klei­nen Buch­sta­ben b in der Soft­ware­be­schrei­bung er­ken­nen.

Screenshot von Softwarebeschreibung: Mozilla Firefox Quantum 58.0b12 (64-Bit)

Nach­dem ich mei­ne Tests ab­ge­schlos­sen hat­te, woll­te ich wie­der zum of­fi­zi­el­len Pro­dukt zu­rück­keh­ren. Auch hier­für muss­te ich die in­stal­lier­te Fire­fox-Ver­si­on zu­nächst mit­hil­fe ei­nes Ter­mi­nal-Fens­ters lö­schen.

sudo apt-get remove firefox

Au­ßer­dem ent­fern­te ich die PPA des Mo­zil­la-Pro­jekts.

sudo add-apt-repository -r ppa:mozillateam/firefox-next

Gleich da­nach ak­tua­li­sier­te ich mei­ne Soft­ware­quel­len.

sudo apt-get update

Zu gu­ter Letzt in­stal­lier­te ich wie­der den Stan­dard­brow­ser, den wohl die al­ler­meis­ten Ubun­tu-Be­nut­zer ver­wen­den.

sudo apt-get install firefox

Hin­weis: Nach der Ein­ga­be die­ser vier­tei­li­gen Be­fehls­ket­te be­fin­det sich Ihr Ubun­tu-Sys­tem brow­ser­tech­nisch wie­der im Ori­gi­nal­zu­stand.

ESR: Weniger Updates für mehr Stabilität

Die sta­bi­le Li­nux-Dis­tri­bu­ti­on De­bi­an setzt stan­dard­mä­ßig auf den Mo­zil­la Fire­fox ESR (Ex­ten­ded Sup­port Re­lease). Die­se Soft­ware­ab­wand­lung hinkt der kon­ven­tio­nel­len Fire­fox-Ver­si­on aus tech­ni­scher Sicht um cir­ca ein Jahr hin­ter­her.

Die ESR-Edition des Mozilla Firefox kann auch unter Ubuntu installiert werden

Das liegt dar­an, dass im 54-wö­chi­gen Le­bens­zy­klus ei­ner ESR-Edi­ti­on aus­schließ­lich Si­cher­heits­lü­cken ge­schlos­sen und kei­ne neu­en Fea­tures in­te­griert wer­den.

Die sel­te­ne­ren Ak­tua­li­sie­run­gen be­deu­ten aber nicht, dass ESR-An­wen­der auf Si­cher­heits-Up­dates ver­zich­ten müs­sen: Min­des­tens je­des Mal, wenn ei­ne neue Fire­fox-Ver­si­on er­scheint, ver­öf­fent­li­chen die Ent­wick­ler auch ein Mi­ni-Up­date für die ak­tu­el­le ESR-Ver­si­on.

Fi­scher, An­dre­as: We­ni­ger up­daten dank Fire­fox ESR. com-magazin.de (12/2017).

Der Mo­zil­la Fire­fox ESR wird vor al­lem in Schu­len oder in Be­hör­den ver­wen­det, da­mit die Sys­tem­ad­mi­nis­tra­to­ren den Web­brow­ser nicht al­le sechs Wo­chen auf Kom­pa­ti­bi­li­tät über­prü­fen müs­sen. Die sta­bils­te Fire­fox-Ver­si­on steht je­doch eben­so Pri­vat­haus­hal­ten und Un­ter­neh­men zur Ver­fü­gung.

Mozilla Firefox ESR unter Ubuntu installieren

Mein Ubun­tu-Sys­tem ist stets mit dem aus­ge­reif­tes­ten Mo­zil­la Fire­fox aus­ge­stat­tet. Für die In­stal­la­ti­on der ESR-Edi­ti­on öff­ne­te ich ein Ter­mi­nal-Fens­ter und ent­fern­te zu­nächst ein­mal die vor­in­stal­lier­te Brow­ser­ver­si­on.

sudo apt-get remove firefox

Als Nächs­tes er­wei­ter­te ich die Soft­ware­quel­len mei­nes Be­triebs­sys­tems, in­dem ich die of­fi­zi­el­le PPA des Mo­zil­la-Pro­jekts hin­zu­füg­te.

sudo add-apt-repository ppa:mozillateam/ppa

Gleich dar­auf ließ ich Ubun­tu die neue Quel­le ein­le­sen.

sudo apt-get update

Im letz­ten Schritt star­te­te ich den In­stal­la­ti­ons­vor­gang.

sudo apt-get install firefox-esr

Hin­weis: Falls Sie sich für die ESR-Edi­ti­on ent­schei­den, dann er­hal­ten Sie auf man­chen Web­sei­ten die Mel­dung, dass Sie ei­nen ver­al­te­ten Web­brow­ser ver­wen­den. Die­se un­qua­li­fi­zier­te Nach­richt kön­nen Sie ge­trost igno­rie­ren.

Screenshot von Softwareinformation: Firefox ESR 52.5.2 unter Ubuntu 17.10

Wenn Sie doch die neus­ten Fea­tures be­nö­ti­gen und zum RR (Ra­pid Re­lease) zu­rück­keh­ren möch­ten, dann müs­sen Sie le­dig­lich die fol­gen­den vier Ter­mi­nal-Be­feh­le nach­ein­an­der aus­füh­ren:

Zum An­zei­gen der Be­feh­le auf den Pfeil kli­cken!

sudo apt-get remove firefox-esr
sudo add-apt-repository -r ppa:mozillateam/ppa
sudo apt-get update
sudo apt-get install firefox

Hin­weis: Bei ei­nem der­ar­ti­gen Ver­si­ons­wech­sel wer­den al­le lo­kal ge­spei­cher­ten Le­se­zei­chen und Pass­wör­ter ge­löscht.

Entscheidungshilfe: Welche Firefox-Version passt zu mir?

Es soll­te Ih­nen klar sein, dass sich die in­sta­bi­le Be­ta­ver­si­on des Mo­zil­la Fire­fox vor al­lem an Add-on-Ent­wick­ler und Web­sei­ten­pro­gram­mie­rer rich­tet. Bei die­sen Ver­öf­fent­li­chun­gen wer­den oft­mals auch ele­men­ta­re Din­ge wie die Brow­se­ren­gi­ne oder die Hard­ware­be­schleu­ni­gung ge­tes­tet, was den Fire­fox schon beim nor­ma­len Sur­fen häu­fig zum Ab­stür­zen bringt.

  • Die­se Kin­ker­litz­chen sind bei den Ra­pid Re­leases aus den of­fi­zi­el­len Quel­len gänz­lich aus­ge­merzt. Dem­entspre­chend fal­len mir kaum Grün­de ein, war­um Sie nicht den Ori­gi­nal­brow­ser aus Ih­rer Li­nux-Dis­tri­bu­ti­on ver­wen­den soll­ten.

Au­ßer wenn Sie pro­duk­tiv im In­ter­net ar­bei­ten müs­sen. Denn dann sind Sie wahr­schein­lich sehr von Add-ons ab­hän­gig. In die­sem Fall soll­ten Sie un­be­dingt die ESR-Edi­ti­on aus­pro­bie­ren. Es kommt näm­lich häu­fig vor, dass die Ent­wick­ler der smar­ten Er­wei­te­run­gen trotz Be­ta­tests ein hal­bes Jahr be­nö­ti­gen, bis ih­re Ap­pli­ka­tio­nen wie­der ein­wand­frei un­ter der neus­ten Fire­fox-Ver­si­on funk­tio­nie­ren. ESR-Be­nut­zer blei­ben von sol­chen Be­ein­träch­ti­gun­gen ver­schont und kön­nen sich je­den Tag auf ei­nen man­gel­frei­en Web­brow­ser freu­en.

Ver­wand­te The­men:

E-Mail Si­gna­tu­ren mit dem Mo­zil­la Thun­der­bird ver­schi­cken

¹Baker, Mit­chell: Fire­fox Quan­tum: Per­for­mance Test. blog.mozilla.org (12/2017).
²De­ve­r­ia, Alexis: Can I use hy­phens? caniuse.com (12/2017).
³S­med­berg, Ben­ja­min: NPAPI Plugins in Fire­fox. blog.mozilla.org (12/2017).
⁴Em­ma­noulo­pou­lou, Ale­xia
: Ubun­tu is ever­y­whe­re: How ma­ny peop­le use Ubun­tu? insights.ubuntu.com (12/2017).
Shank­land, Ste­ven: Mo­zil­la CEO says new Fire­fox brow­ser de­li­vers „a big bang”. cnet.com (12/2017).

Kategorie: Anleitungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*