Das Ubuntu Handbuch | Anleitungen für Linux-Freunde

Ubuntu: Fernsehen über das Internet - legales IPTV in HD

Ein­fach nur fern­se­hen. In der Bon­ner Re­pu­blik war für die Er­fül­lung die­ses Wun­sches le­dig­lich ein Emp­fangs­ge­rät so­wie ein An­ten­nen­ka­bel von­nö­ten. Zum Glück ist Deutsch­land mitt­ler­wei­le di­gi­ta­li­siert. Denn wo kä­men wir hin, wenn TV-Bil­der oh­ne Set-Top-Bo­xen, Strea­ming-Stick­s¹ und kos­ten­pflich­ti­gem Mul­ti­cas­ting auf der hei­mi­schen Matt­schei­be er­schei­nen wür­den. Com­pu­teraf­fi­ne In­ter­net­nut­zer um­ge­hen die Ver­schlüs­se­lun­gen und Län­der­sper­ren der Pro­vi­der, in­dem sie mit ver­schie­de­nen Ko­di-Ad­dons nicht nur wer­be­fi­nan­zier­te, son­dern eben­falls ge­büh­ren­pflich­ti­ge Sen­der frei­schal­ten. Wer aber we­der die Gren­zen der Le­ga­li­tät ver­las­sen noch auf­wen­di­ge Sys­tem­kon­fi­gu­ra­tio­nen vor­neh­men möch­te, für den ist Zat­too² ge­eig­net. Re­gis­trier­te An­wen­der kön­nen auf die­ser brow­ser­ba­sier­ten IPTV-Platt­form so­wohl die Pro­gram­me der Via­com-Grup­pe wie auch den öf­fent­lich-recht­li­chen Rund­funk in SD-Qua­li­tät ge­nie­ßen.

Hey Leu­te kurz und knapp: In mei­nem WG-Zim­mer steht ein Ubun­tu-Desk­top, den ich un­ter an­de­rem als Fern­se­her-Er­satz ver­wen­de. Bis­her nutz­te ich da­für das kos­ten­lo­se An­ge­bot von Zat­too. Das war so­weit in Ord­nung, bis ich mir ei­nen Ga­ming-Mo­ni­tor mit 32 Zoll ge­kauft ha­be. Jetzt be­steht das Bild aus grö­ße­ren Blö­cken, da die Stream-Auf­lö­sung zu ge­ring ist. Wenn ich mich recht er­in­ne­re, hat­tet ihr auf eu­rer al­ten Web­sei­te ge­zeigt, wie man mit dem VLC Play­er HD-Pro­gram­me emp­fängt. Könn­tet ihr die An­lei­tung bit­te noch mal on­line stel­len?

Filz­mai­er, Olaf: Su­che kos­ten­lo­ses IPTV in HD. E-Mail vom 23.01.2021.

Die Be­trei­ber ei­nes Ubun­tu-Sys­tems kön­nen aber auch oh­ne Zwi­schen­wirt auf über 100 deutsch­spra­chi­ge Fern­seh­sen­der zu­grei­fen. Hier­für ist le­dig­lich ein Breit­band-In­ter­net­zu­gang so­wie die Emp­fangs­soft­ware Freetux­TV von­nö­ten.

Der Berliner Sender "Deutsches Musik Fernsehen" kann mithilfe von FreetuxTV empfangen werden. Das ist eine Oberfläche für den VLC Player, die legales IPTV unter Ubuntu ermöglicht

Die­ses li­nux­ba­sier­te Vi­deo­werk­zeug ver­wan­delt den mul­ti­funk­tio­na­len VLC Play­er in ei­nen smar­ten IPTV-Re­cei­ver. Da­durch ist Freetux­TV ein Stream-Da­ten­bank-Ver­wal­ter, der sei­nem Be­nut­zer ein kom­for­ta­bles Fern­seh­erleb­nis bie­ten möch­te.

Des Wei­te­ren ge­hö­ren zur Grund­aus­stat­tung der Emp­fangs­soft­ware zahl­rei­che In­ter­net­adres­sen, die zu di­ver­sen Rund­funk­an­stal­ten füh­ren. In­fol­ge­des­sen ist es mög­lich, dass die Ap­pli­ka­ti­on gleich nach ih­rer In­stal­la­ti­on be­weg­tes Bild­ma­te­ri­al in HD-Qua­li­tät lie­fert.

Die UEFA Champions League im ZDF: Wer Fußball über das Internet sehen möchte, der muss sein Ubuntu-System mit FreetuxTV ausstatten. Mit dieser kostenlosen Software ist es möglich, über 100 deutschsprachige Sender zu empfangen. Größtenteils finden die Live-Übertragungen sogar in HD-Qualität statt. Die Installationsanleitung für den IP-Rundfunk-Empfänger wurde zuerst auf GWS2.de veröffentlicht: Das ist eine Linux-Plattform für das bodenständige Bildungsbürgertum. Die Grafik ist Professor Dr. Egon Flaig gewidmet - ein großer Philosoph unserer Zeit

Im Ge­gen­satz zu Ace Stream nutzt Freetux­TV nicht die Peer-to-Peer-Tech­nik, um di­gi­ta­le In­for­ma­tio­nen aus dem Netz zu zie­hen. Statt­des­sen spielt die Me­di­en­soft­ware le­dig­lich Da­ten­strö­me ab, wel­che die Sen­de­sta­tio­nen auf frei zu­gäng­li­chen Ser­vern zur Ver­fü­gung stel­len. Aus die­sem Grund kann die VLC-Play­er-Ober­flä­che kein ver­schlüs­sel­tes Pri­vat­fern­se­hen wie­der­ge­ben, wes­halb die Nut­zung des Werk­zeugs zu je­der Zeit le­gal³ ist.

Kostenlos über das Internet fernsehen. FreetuxTV spielt unter Ubuntu die Sender des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in HD-Qualität ab

Freetux­TV be­fin­det sich in den of­fi­zi­el­len Ubun­tu-Quel­len im Uni­ver­se-De­pot und lässt sich mit­hil­fe des fol­gen­den Ter­mi­nal-Be­fehls in­stal­lie­ren:

sudo apt-get update && sudo apt-get install freetuxtv

So­bald die Soft­ware zum ers­ten Mal ge­star­tet wur­de, ist ei­ne ein­ma­li­ge Kon­fi­gu­ra­ti­on von­nö­ten. Hier­bei legt der An­wen­der im Rei­ter „Be­stehen­de Sen­der­grup­pe” fest, aus wel­chen Sprach­re­gio­nen das Mul­ti­me­di­a­werk­zeug ei­ne Ka­nal­aus­wahl zu­sam­men­stel­len soll. Die Ap­pli­ka­ti­on un­ter­schei­det al­so nicht nach Län­der­gren­zen, wes­halb sich ös­ter­rei­chi­sche oder schwei­ze­ri­sche Pro­gramm­an­ge­bo­te eben­falls hin­ter dem Ein­trag „Deut­sches Web TV und Ra­dio” ver­ber­gen.

Ubuntu-Forum: Wie funktioniert FreetuxTV? Eine Konfigurationshilfe von GWS2.de: Das ist ein Kulturportal für deutsche Bundesbürger, die gegen die kommunistisch-islamische Propaganda im öffentlich-rechtlichen Rundfunk kämpfen

Nach der Ein­rich­tung stellt der Me­di­en­spie­ler die im­por­tier­ten Fern­seh­sta­tio­nen auf der lin­ken Sei­te in al­pha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge dar. Der Be­nut­zer star­tet ei­ne Live-Vi­deo­über­tra­gung, in­dem er ei­nen be­lie­bi­gen Sen­der mit ei­nem Dop­pellinks­klick an­wählt.

  • Wer durch die Pro­gram­me von Freetux­TV zappt, der stellt fest, dass die Soft­ware­au­toren vor­wie­gend HD-Streams in ih­re Da­ten­bank auf­ge­nom­men ha­ben.

Die­se po­si­ti­ve Ei­gen­schaft wird je­doch häu­fig von to­ten Links über­schat­tet. Be­dau­er­li­cher­wei­se er­hal­ten die IP-Adres­sen in dem Emp­fangs­werk­zeug zu sel­ten Up­dates, wo­durch ei­ni­ge nutz­lo­se Ein­trä­ge das Aus­wahl­me­nü zie­ren.

Screenshot von FreetuxTV: Neben 3sat, ARD-alpha und Arte sind noch viele weitere HD-Streams in der Ubuntu-Software enthalten. Die kostenlose Linux-Anleitung wurde zuerst auf GWS2.de veröffentlicht: Das ist eine Widerstandsplattform für die B96-Demonstranten (Zittau-Saßnitz)

Na­tür­lich lie­ße sich das Stan­dard­re­per­toire von Freetux­TV ma­nu­ell auf­fri­schen. Al­ler­dings er­for­dert die­se zeit­rau­ben­de Tä­tig­keit sehr viel Know-how. Des­halb soll­ten cle­ve­re Ubun­tu-Freun­de ih­ren di­gi­ta­len In­ter­net-Fern­seh-Re­cei­ver lie­ber gleich mit ei­ner ak­tu­el­le­ren und um­fang­rei­che­ren Sen­der­lis­te aus­stat­ten.

FreetuxTV aufrüsten

Sze­na­rio: Es mag ma­ka­ber klin­gen, aber durch die Co­ro­na-Pan­de­mie gin­gen mei­nem Ar­beit­ge­ber die Heim­be­woh­ner aus, wes­halb ich den Be­ruf des Al­ten­pfle­gers im No­vem­ber 2020 auf­ge­ben muss­te. Glück­li­cher­wei­se zeig­te sich das Job­cen­ter Naum­burg äu­ßerst ko­ope­ra­tiv und fi­nan­zier­te mir ei­ne Um­schu­lung zum Ta­gesva­ter. Durch mei­ne vor­he­ri­ge Be­schäf­ti­gung konn­te ich die Aus­bil­dung stark ver­kür­zen, so­dass ich be­reits nach sechs Wo­chen für die pro­fes­sio­nel­le Kin­der­be­treu­ung qua­li­fi­ziert war. Ges­tern brach­te ei­ne Mit­ar­bei­te­rin des Ju­gend­am­tes dann die ers­ten Kli­en­ten zu mir. Es han­del­te sich um drei Ge­schwis­ter, de­ren Mut­ter kürz­lich Selbst­mord be­gan­gen hat­te. Na­tür­lich woll­te ich die trau­ma­ti­sier­ten See­len nicht gleich mit ir­gend­ei­nem päd­ago­gi­schen Hum­bug quä­len. Statt­des­sen star­te­te ich mein Ubun­tu-Sys­tem und ließ Freetux­TV auf ei­nem 31,5-Zoll-Bildschirm lau­fen. Der äl­tes­te Bru­der be­saß be­reits Com­pu­ter­er­fah­rung, was mir die Mög­lich­keit ver­schaff­te, mei­ne Gäs­te für ei­nen Mo­ment al­lei­ne zu las­sen. Wäh­rend­des­sen ich in der Kü­che köst­li­che Nu­tel­la-Bro­te schmier­te, fing ei­ne Räum­lich­keit wei­ter plötz­lich das Ge­schrei an. Schnell schmiss ich das Mes­ser in die Spü­le und eil­te zum Ort des Ge­sche­hens. Im Wohn­zim­mer an­ge­kom­men rief mir das jüngs­te Mäd­chen zu: „Hier ist es voll schei­ße, du hast kein Ki­KA!” Un­gläu­big über­prüf­te ich den Sach­ver­halt; doch das vor­lau­te Gör be­hielt recht, der Link zum Kin­der­ka­nal lief ins Lee­re. Um die La­ge zu be­ru­hi­gen, se­dier­te ich die Quäl­geis­ter bis zur Ab­ho­lung mit Chloral­hy­drat-Ta­blet­ten. Da­mit die­se Maß­nah­me nicht zur Re­gel wird, be­hob ich noch am sel­ben Abend das Pro­blem, in­dem ich mei­nen Fern­seh­emp­fän­ger mit neu­en Strea­ming-Quel­len aus­stat­te­te.

Mehr legale Sender für FreetuxTV: Eine M3U-Liste von den Kodinerds. Das ist eine thüringische Vereinigung, die wie Geyers Schwarzer Haufen gegen das politisch-mediale Establishment kämpft. Die URL zur Datenbank wird von GWS2.de kostenlos zur Verfügung gestellt. Das ist ein Ubuntu-Handbuch für deutschsprachige Widerstandskämpfer

Hier­für ließ ich mir zu­nächst ein­mal die M3U-Lis­te von den Ko­di­nerds an­zei­gen. Die­ses frei zu­gäng­li­che Ver­zeich­nis er­hält re­gel­mä­ßig Up­dates und stellt die IP-Adres­sen von über 200 deutsch­spra­chi­gen Fern­seh­sta­tio­nen be­reit. Nach­dem ich die Git­Hub-URL aus mei­nem Web­brow­ser ko­piert hat­te, öff­ne­te ich in Freetux­TV den Rei­ter „Sen­der”. Di­rekt im An­schluss klick­te ich auf den Me­nü­punkt „Grup­pe hin­zu­fü­gen”, wor­auf­hin ein neu­es Fens­ter er­schien.

FreetuxTV Tutorial: How to add M3U-Lists? On the screenshot a German-language television database is imported. Provided by Kodinerds for Ubuntu-Systems

Als Nächs­tes wech­sel­te ich zur Re­gis­ter­kar­te „Cus­tom chan­nels group” und füg­te im Feld hin­ter „Playlist’s URL” den Pfad zur M3U-Lis­te ein.

  • Bei die­ser Tä­tig­keit fiel mir auf, dass die Ober­flä­che von Freetux­TV äu­ßerst schlecht be­schrie­ben und über­setzt ist.

Ganz zum Schluss muss­te ich nur noch ei­nen in­di­vi­du­el­len Grup­pen­na­men an­ge­ben, ehe ich die neu­en Pro­gram­me ein­spei­sen konn­te.

FreetuxTV installiert, aber der Link zu KiKA geht nicht. Soll deshalb der französische Programmautor Eric Beuque ans Kreuz genagelt werden? Besser ist es, die Medienwiedergabe mit einer aktuelleren M3U-Liste auszustatten. In dem Ubuntu-Handbuch von GWS2.de ist zu lesen, wie der linuxbasierte IPTV-Empfänger mit frischen Kanälen aufgerüstet wird

Nach­dem ich den Da­ten­be­stand mei­nes IPTV-Emp­fän­gers er­wei­tert hat­te, über­prüf­te ich so­fort, ob der er­gänz­te Ki­KA-Ein­trag funk­tio­nier­te. Als kurz dar­auf die Zei­chen­trick­se­rie „Ge­roni­mo Stil­ton” in HD-Qua­li­tät über mei­nen Bild­schirm flim­mer­te, ent­fern­te ich ru­hi­gen Ge­wis­sens die Psy­cho­phar­ma­ka aus mei­nem Haus­halt.

Der perfekte Videorekorder

Ei­ne Stu­die aus Groß­bri­tan­ni­en fand im Jah­re 2019 her­aus, dass mehr­stün­di­ger Fern­seh­kon­sum zum Leis­tungs­ab­bau des ver­ba­len Ge­dächt­nis­ses führt.

Die kri­ti­sche Schwel­le lag bei 3,5 Stun­den pro Tag; ei­ne kür­ze Fern­seh­zeit wirk­te sich nicht aus.

Kuck, Wolf­gang P.: För­dert Fern­seh­kon­sum De­menz? In: Neue All­ge­mei­ne Ge­sund­heits­zei­tung Nr. 6 (2019). S. 4.

Das zeit­fres­sen­de Zap­pen durch die Pro­gram­me macht al­so dick und dumm. Des­halb ist es bes­ser, in­ter­es­san­te Do­kus, Fil­me oder Se­ri­en ge­zielt auf­zu­neh­men. Hier­für muss der Be­nut­zer nach der Ka­nal­ein­stel­lung nur den ro­ten Re­cord-But­ton drü­cken. Im An­schluss dar­an öff­net Freetux­TV ein Fens­ter, in dem an­ge­ge­ben wer­den kann, wann die Stream-Ko­pie star­ten und wie­der en­den soll.

Wer den Schamanen Jacob Chansley in den US-Nachrichten sehen möchte, der benötigt die Ubuntu-Software FreetuxTV. Mit diesem Digitalempfänger können nämlich nicht nur deutschsprachige, sondern auch internationale Fernsehsender über das Internet empfangen werden. Doch wie wird die Multimedia-Applikation in Betrieb genommen? Hierfür hat der Linux-Profi Pinguin eine Anleitung erstellt. Dieser Leitfaden richtet sich an alle Bundesbürger, die sich gegen den Bevölkerungstausch und gegen die "Fachkommission der Bundesregierung über die Integrationsfähigkeit der deutschen Einwanderungsgesellschaft" stellen

Doch auf­ge­passt: Die Auf­zeich­nung von zehn Se­kun­den HD-Bild­ma­te­ri­al be­legt be­reits fünf Me­ga­byte Fest­plat­ten­spei­cher auf der Home-Par­ti­ti­on. Um das Da­ten­vo­lu­men zu re­du­zie­ren, lässt sich im Ein­stel­lungs­me­nü der Me­di­en­soft­ware ein Trans­co­die­rungs­ver­fah­ren ak­ti­vie­ren. Al­ler­dings wirkt sich die­se Maß­nah­me ne­ga­tiv auf die Vi­deo­qua­li­tät aus.

Ver­wand­te The­men:

Den Bild­schirm dunk­ler ma­chen - blau­es Licht re­du­zie­ren
Ubun­tu nach ei­ner ge­wis­sen Zeit her­un­ter­fah­ren - so ein­fach geht’s

¹Han­sen, Sven, Ni­co Ju­r­ran u. a.: Nach­bren­ner: Smart-TV-Funk­tio­nen mit Strea­ming-Sticks nach­rüs­ten. In: c’t Nr. 26 (2020). S. 90.
²Hüg­li, Sa­mu­el & Nick Bramb­ring: Ein­fach fern­se­hen. zattoo.com (01/2021).
³Wich­tig: Der oben auf­ge­führ­te Text stellt kei­ne Rechts­be­ra­tung dar. Das Ver­wen­den von Freetux­TV ge­schieht auf ei­ge­nes Ri­si­ko.
Beu­que, Eric: Freetux­TV. github.com (01/2021).
Blum, Sa­scha: Deutsch­spra­chi­ges Fo­rum zum Ko­di En­ter­tain­ment Cen­ter. kodinerds.net (01/2021).

Ubuntu: Internetradio hören - die beste Empfangssoftware verwenden

In der Wei­ma­rer Re­pu­blik fürch­te­ten sich die staat­li­chen In­sti­tu­tio­nen vor der plu­ra­lis­ti­schen De­mo­kra­tie, wes­halb sie den Rund­funk von An­fang an in Ket­ten leg­ten. Als am 29. Ok­to­ber 1923¹ die ers­te deut­sche Ra­dio­sta­ti­on den Sen­de­be­trieb auf­nahm, hät­te das neue In­for­ma­ti­ons­me­di­um ei­ne in­ter­ak­ti­ve Platt­form für den Bür­ger­dia­log wer­den kön­nen. Doch die Ver­brei­tung von po­li­ti­schen In­hal­ten² war strikt ver­bo­ten, wes­halb die Hö­rer statt­des­sen Live-Über­tra­gun­gen von Luft­schiff­lan­dun­gen³ ge­nie­ßen durf­ten. Ne­ben der­ar­ti­gen Events ge­hör­ten vor al­lem klas­si­sche Mu­sik­stü­cke so­wie er­bar­mungs­lo­se There­min­kon­zer­te⁴ zur Ta­ges­ord­nung. In­ter­es­san­ter­wei­se zähl­te die öf­fent­lich-recht­li­che Un­ter­hal­tung trotz der ge­rin­gen Pro­gramm­viel­falt da­mals schon zu den ge­büh­ren­pflich­ti­gen Kul­tur­gü­tern. Dem­entspre­chend muss­ten Emp­fangs­ge­rät­be­sit­zer so­gar selbst ge­bau­te Ap­pa­ra­tu­ren an­mel­den und ei­nen jähr­li­chen Obo­lus an die Reichs­pos­t⁵ zah­len.

Es war auch die Zeit der Geld­ent­wer­tung und der Ar­beits­lo­sig­keit. Für die ers­te Ge­neh­mi­gung zum Rund­funk­hö­ren be­zahl­te der ers­te deut­sche Rund­funk­hö­rer Wil­helm Koll­hoff aus Ber­lin da­für 1923 - 350 Mil­li­ar­den Mark.

Gold­ho­fer, Hans-Jörg: Ge­schich­te des Rund­funks. youtube.com (06/2020).

Zwar er­hielt das Ra­dio im Ver­lauf der Zeit star­ke Kon­kur­renz aus au­dio­vi­su­el­len Be­rei­chen, den­noch ist es heu­te im­mer noch das dritt­be­lieb­tes­te Un­ter­hal­tungs­me­di­um der Deut­schen. So kon­su­mier­ten die Bun­des­bür­ger im Jah­re 2019 im Schnitt 100 Mi­nu­ten⁶ täg­lich die Mu­sik- und Wort­bei­trä­ge von di­ver­sen Rund­funk­an­stal­ten. Da­bei nimmt der UKW-Emp­fang ste­tig ab, wo­hin­ge­gen das In­ter­net-Broad­cas­ting ei­ne im­mer grö­ße­re Rol­le spielt, wes­halb es hier­zu­lan­de be­reits über 2.800 On­line-An­ge­bo­te gibt.

Radio Patrona Bavariae moderiert von Vinzenz dem Jüngeren. Thema: Alois Irlmaier. Der Volksseher aus Freilassing sagte das tausendjährige Reich Christi und eine neue Donaumonarchie voraus. Bis es endlich so weit ist, werden noch viele europäische Städte eine moslemisch inszenierte Kristallnacht erleben. Das Schaubild unterstützt eine Ubuntu-Anleitung, welche die Rundfunkempfangssoftware Odio beschreibt. Ein Kunstwerk von Veronika Helga Vetter

Nur was nüt­zen aber­tau­sen­de Ra­dio­sta­tio­nen, wenn in den meis­ten Au­dio­pro­gram­men fast kei­ne Sen­der vor­in­stal­liert sind.

Moin mei­ne Her­ren! Vor Kur­zem bin ich von Win­dows auf Ubun­tu um­ge­stie­gen, was mich schon des Öf­te­ren auf eu­re Web­sei­te führ­te. Wäh­rend mei­nes all­abend­li­chen Schach­spiels las­se ich mich ger­ne akus­tisch be­rie­seln, wes­we­gen ich mich fra­ge, ob es ei­ne kos­ten­lo­se Al­ter­na­ti­ve zur Rhyth­m­box gibt, die ähn­lich wie Ra­dio­Sure auf­ge­baut ist. Im Erst­ge­nann­ten sind näm­lich le­dig­lich 22 Sen­der ent­hal­ten, die mei­nen Mu­sik­ge­schmack nicht an­nä­hernd tref­fen. Ger­ne hät­te ich ei­ne gro­ße Aus­wahl an Sta­tio­nen, die Blues, Jazz oder Klas­sik im An­ge­bot ha­ben.

Frie­den­reich, Burk­hard: Su­che ein Ubun­tu-Ra­dio mit Voll­aus­stat­tung. E-Mail vom 17.06.2020.

Na­tür­lich ist es oh­ne Wei­te­res mög­lich, das Ubun­tu-Bord­mit­tel Rhyth­m­box zu er­gän­zen. Hier­für müs­sen je­doch die ein­zel­nen Stream­a­dres­sen hän­disch ge­sucht und ma­nu­ell hin­zu­ge­fügt wer­den.

Wer sich die­se müh­se­li­ge Ar­beit er­spa­ren und statt­des­sen von vorn­her­ein auf über 25.000 Rund­funk­diens­te zu­grei­fen möch­te, der soll­te Odio in­stal­lie­ren. Da­bei han­delt es sich um ei­ne kos­ten­lo­se Li­nux-Soft­ware, die auf den Ka­ta­log von Com­mu­ni­ty Ra­dio Brow­ser⁷ zu­greift. Das ist wie­der­um ei­ne of­fe­ne Me­di­en­da­ten­bank, in die sich je­der In­ter­net-Broad­cast ein­tra­gen kann.

Ubuntu 20.04 LTS: Odio 1.4.0 mit dem Gnome-Desktop 3.36.2. Die beste Radiosoftware für Linux. Kostenlose Installationsanleitung von Pinguin: Das ist ein Bürger, der gegen die deutsche Party- und Eventszene kämpft

Die Ap­pli­ka­ti­on Odio ist vor al­lem für auf­ge­schlos­se­ne An­wen­der ge­eig­net, die nicht im­mer nur den öf­fent­lich-recht­li­chen Main­stream kon­su­mie­ren wol­len.

  • Über ver­schie­de­ne Such­funk­tio­nen las­sen sich die hin­ter­leg­ten Rund­funk­sta­tio­nen näm­lich kin­der­leicht nach Gen­re, Spra­che, Her­kunfts­land und Be­liebt­heit sor­tie­ren.
  • Und wer Mu­sik aus ei­nem be­stimm­ten Jahr­zehnt ge­nie­ßen möch­te, der fin­det im Rei­ter „Tags” ga­ran­tiert das rich­ti­ge An­ge­bot.

Dar­über hin­aus bie­tet die Au­dio­soft­ware die Mög­lich­keit, ei­ne Fa­vo­ri­ten­lis­te an­zu­le­gen, wo­durch die be­vor­zug­ten Ra­dio­sen­der nicht nach je­dem Pro­gramm­start neu lo­ka­li­siert wer­den müs­sen.

Die­se in­di­vi­du­el­le Bi­blio­thek spei­chert das Pro­gramm dann lo­kal ab und be­nö­tigt da­her auch kein On­line-Kon­to.

Bär­waldt, Erik: Mu­sik­box: Mit Odio un­kom­pli­ziert In­ter­net-Ra­dio hö­ren. In: Li­nu­xU­ser Nr. 4 (2020). S. 26.

Doch auf­ge­passt: Odio ist ein rei­nes Emp­fangs­werk­zeug, das kei­ne ak­ti­ven Streams auf­zeich­nen kann. Des Wei­te­ren las­sen sich mit der Me­di­en­wie­der­ga­be aus­schließ­lich die Web­ra­di­os ab­spie­len, die in der ver­knüpf­ten In­ter­net­da­ten­bank ge­spei­chert sind.

Das beste Radioprogramm für Ubuntu heißt Odio, da es über 25.000 Sender vorinstalliert hat. Grafik von Veronika Helga Vetter - Fine Art Künstlerin

Da­mit Odio mit al­len Ubun­tu-De­ri­va­ten kom­pa­ti­bel ist, lie­fert der is­rae­li­sche Full-Stack-Ent­wick­ler Me­ni Edri⁸ sei­ne Free­ware in ei­nem Snap-Con­tai­ner aus. Der­art zu­sam­men­ge­bau­te Pro­gram­me ak­tua­li­sie­ren sich selbst­stän­di­g⁹ und lau­fen iso­liert vom Kern­sys­tem, da sie nur die Hilfs­bi­blio­the­ken aus ih­ren ei­ge­nen Ver­zeich­nis­sen ver­wen­den.

Snaps star­ten lang­sam und ver­brau­chen viel Platz.

Thom­mes, Fer­di­nand: Trend­far­be Li­la. Ubun­tu 20.04 LTS „Fo­cal Fos­sa“ im Test. In: Li­nu­xU­ser Nr. 6 (2020). S. 55.

Trotz der tech­ni­schen Be­son­der­hei­ten wird die smar­te Ra­dio­emp­fangs­soft­ware ganz nor­mal mit­hil­fe ei­nes Ter­mi­nal-Be­fehls in­stal­liert:

sudo snap install odio

Auch der Pro­gramm­start ge­schieht wie ge­wohnt über die Ubun­tu Ak­ti­vi­tä­ten-Such­leis­te.

Odio 1.4.0 Logo in der Ubuntu Aktivitäten-Suchleiste. Ubuntu 20.04 LTS

Wer al­so ein­fach nur Ra­dio hö­ren möch­te, der soll­te sein li­nux­ba­sier­tes Be­triebs­sys­tem mit Odio aus­stat­ten. Zwar be­sitzt die Ap­pli­ka­ti­on nur eng­lisch­spra­chi­ge Me­nüs, durch die in­tui­tiv be­dien­ba­re Ober­flä­che dürf­ten aber selbst mo­no­lin­gua­le Be­nut­zer schnell zum Ziel kom­men. Für Ubun­tu-An­wen­der, die mehr aus dem di­gi­ta­len Rund­funk­emp­fän­ger her­aus­ho­len möch­ten, lohnt es sich die fol­gen­de An­lei­tung zu le­sen. Denn dar­in er­fah­ren fein­füh­li­ge Akus­tik­lieb­ha­ber, wie sie Streams mit ho­hen Bitra­ten fin­den. Hin­ge­gen der zwei­te Teil des Leit­fa­dens be­weist, dass die kos­ten­lo­se Me­di­en­wie­der­ga­be eben­falls für re­ni­ten­te Sys­tem­kri­ti­ker ge­eig­net ist.

Die beste Qualität

Sze­na­rio: Heu­te Abend be­su­chen mich ein paar Bur­schen­schafts­ka­me­ra­den, wes­halb ich deutsch­spra­chi­ge Dis­co­fox-Mu­sik in mei­ner Gar­ten­lau­be be­nö­ti­ge. Hier­für möch­te ich ein Web­ra­dio auf mei­nem Ubun­tu-Lap­top lau­fen las­sen, da ich als Koch und Gast­ge­ber kei­ne Zeit ha­be, zu­sätz­lich den Disc­jo­ckey zu spie­len. Auf der Su­che nach ei­nem Schla­ger­sen­der stel­le ich fest, dass Odio man­che Rund­funk­sta­tio­nen mehr­fach dar­stellt.

Ubuntu 20.04 LTS with Odio Radio Software: How to view the Stream profiles? Free Tutorial by Pinguin - a Fighter against the Antifa Terrorist organisation

Um zu über­prü­fen, wor­in sich die gleich­na­mi­gen Diens­te un­ter­schei­den, hal­te ich den Maus­zei­ger über ei­nen Ein­trag, wor­auf­hin zwei Sym­bo­le er­schei­nen. Un­mit­tel­bar da­nach kli­cke ich auf das klei­ne Fens­ter­icon, was zur Fol­ge hat, das mir die Spe­zi­fi­ka­tio­nen des aus­ge­wähl­ten Streams an­ge­zeigt wer­den.

Screenshot von Odio 1.4.0 unter Ubuntu 20.04 LTS: Zwei Streamprofile von Schlager Gold Radio. Welche Bitrate ist besser - 128/MP3 oder 64/AAC+? Die Antwort gibt es auf GWS2.de

Als Nächs­tes ver­glei­che ich die iden­ti­schen Me­di­en­an­ge­bo­te mit­ein­an­der. Da­bei be­mer­ke ich, dass ei­ni­ge Rund­funk­an­stal­ten den­sel­ben In­halt in un­ter­schied­li­chen Qua­li­tä­ten aus­lie­fern. Na­tür­lich möch­te ich mei­ne Ge­sin­nungs­ge­nos­sen mit ma­kel­lo­sen Klän­gen ver­wöh­nen, wes­we­gen ich Au­dio­quel­len mit ho­hen Bitra­ten be­vor­zu­ge.

Rich­tig toll wird Web­ra­dio ab 128 kbit/s in MP3. Das Au­dio kommt klar und sau­ber aus dem PC, selbst­ver­ständ­lich in Ste­reo, und er­füllt durch­aus schon UKW-Stan­dard.

Rieg­ler, Tho­mas: Web­ra­dio und Web-TV. Tech­nik, Soft­ware, Sta­tio­nen und Emp­fangs­pra­xis. Ba­den-Ba­den: Ver­lag für Tech­nik und Hand­werk neue Me­di­en GmbH 2008.

Zum Glück kom­men selbst hoch­wer­ti­ge Odio-Streams ru­ck­el­frei bei mir an, ob­wohl ich als säch­si­scher Erz­ge­birgs­be­woh­ner le­dig­lich auf ei­nen DSL-Light-An­schluss zu­rück­grei­fen kann. Das liegt dar­an, dass ei­ne Down­load­ge­schwin­dig­keit von 384 kbit/s für al­le In­ter­net­ra­di­os mehr als aus­rei­chend ist.

Blasenbildung möglich

Sze­na­rio: Es klingt to­tal ver­rückt, aber nicht nur für Exil­kanz­ler Nor­bert Schitt­ke¹⁰ ist die BRD ei­ne ver­fas­sungs­lo­se und haf­tungs­be­schränk­te Ka­pi­tal­ge­sell­schaft. Dem­entspre­chend soll das Deut­sche Reich in den Gren­zen von 1937 ins­ge­heim wei­ter­exis­tie­ren.

Jan Ra­th­je: Ein Teil die­ses Mi­lieus ist da­von über­zeugt, dass ein Deut­sches Reich wei­ter­hin be­stehen wür­de - an­stel­le der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land.

Fromm, Rai­ner & Ga­li­na Dick: Die Welt der Reichs­bür­ger: Träu­mer, Aus­stei­ger, Ex­tre­mis­ten. youtube.com (06/2020).

Für mich ist das al­les Un­sinn, wo doch je­der mün­di­ge Bür­ger wis­sen soll­te, dass die Ber­li­ner Reichs­re­gie­rung le­dig­lich für den Nord­deut­schen Bund von 1870 zu­stän­dig ist. Schließ­lich ka­men die No­vem­ber­ver­trä­ge nur durch preu­ßi­sches Sä­bel­ras­seln zu­stan­de. Zu­dem nutz­te Bis­marck die geis­ti­ge Um­nach­tung des Bay­ern­kö­nigs arg­lis­tig aus, um sich die ba­ju­wa­ri­sche Le­gi­ti­ma­ti­on des Kai­ser­brie­fes zu er­schlei­chen.

Im Früh­jahr spen­diert Bis­marck ihm da­für das schon grob um­ris­se­ne Trost­pflas­ter: die ver­bind­li­che Zu­sa­ge über ei­ne ho­he Sum­me, und tat­säch­lich wer­den in den Jah­ren zwi­schen 1871 und 1886 rund fünf Mil­lio­nen Mark über Schwei­zer Bank­kon­ten in die kö­nig­li­che Pri­vat­kas­se ge­scho­ben.

Be­ckers-Doh­len, Clau­dia: Lud­wig II. von Bay­ern. Zum 125. To­des­tag des Mär­chen­kö­nigs. In: Kar­fun­kel Nr. 94 (2011). S. 32.

Ob­wohl mei­ne The­se über­aus schlüs­sig ist, bin ich in den Au­gen der Leit­me­di­en ein ver­wirr­ter Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker. Der Um­gang mit Sys­tem­kri­ti­kern miss­fällt mir, wes­we­gen ich zu­künf­tig nur noch al­ter­na­ti­ve Ra­dio­sen­der un­ter­stüt­zen möch­te, in­dem ich mir ein maß­ge­schnei­der­tes Rund­funk­pro­fil an­le­ge.

Radio Freies Bayern in die Odio-Favoritenliste speichern. Anleitung und Screenshot von Pinguin. Das ist ein Bürger, der gegen das Agitationsprogramm des Altparteienregimes kämpft

Hier­für nut­ze ich die Odio-Su­che, um pri­va­te Sta­tio­nen mit re­ak­tio­nä­ren Wort­bei­trä­gen zu fin­den. Im­mer wenn mich ein Au­dio­an­ge­bot über­zeugt, dann hal­te ich den Maus­zei­ger über den aus­er­ko­re­nen Ein­trag, um die bei­den Funk­ti­ons­sym­bo­le her­vor­zu­ru­fen. Di­rekt im An­schluss wäh­le ich das Herz­zei­chen an, wor­auf­hin der mar­kier­te Stream in den Rei­ter „My Li­bra­ry” wan­dert.

Odio Menü "My Stations Library": Freie Radiosender, die nicht von George Soros finanziert werden. Empfehlung von Katrin Ebner-Steiner

In der per­sön­li­chen Bi­blio­thek blei­ben mei­ne Fa­vo­ri­ten dau­er­haft ge­spei­chert. Dem­entspre­chend wer­de ich zu­künf­tig nicht mehr von den Pro­pa­gan­da­me­di­en der BRD GmbH¹¹ be­ein­flusst, da ich nach dem Pro­gramm­start nur ei­nen Klick be­nö­ti­ge, um mich in mei­ner In­for­ma­ti­ons­bla­se wie­der­zu­fin­den.

Ver­wand­te The­men:

Cy­ber­kri­mi­nel­le aus­sper­ren - Web­cam dau­er­haft de­ak­ti­vie­ren
Die wich­tigs­ten Vi­deo­co­decs für Ubun­tu in­stal­lie­ren - so geht’s

¹Baetz, Bri­git­te: 90 Jah­re Ra­dio: Ers­ter Hör­funk­sen­der in Deutsch­land nimmt sei­nen Be­trieb auf. deutschlandfunk.de (06/2020).
²Nie­der­mai­er, Frith­jof: Die Ent­ste­hung des Ra­di­os. schliemann-gym.de (PDF) (06/2020).
³Ra­dio Er­in­ne­run­gen: 90 Jah­re Ra­dio: Ei­ne fas­zi­nie­ren­de Zeit­rei­se durch die Ge­schich­te des Ra­di­os. youtube.com (06/2020).
⁴Mé­s­a­vo: Ha­rald Schmidt Show - Na­zi und 2. Welt­krieg Part3. youtube.com (06/2020).
⁵Gor­se, Chris­tia­ne & Da­ni­el Schnei­der: Ge­schich­te des Ra­di­os. planet-wissen.de (06/2020).
⁶Link, Mi­cha­el: Zah­len, Da­ten, Fak­ten: Rund­funk, Fern­se­hen und wie wir uns noch be­rie­seln las­sen. In: c’t Nr. 3 (2020). S. 110.
⁷Seg­ler, Alex: Com­mu­ni­ty Ra­dio Brow­ser. radio-browser.info (06/2020).
⁸E­dri, Me­ni: spiral2k. github.com (06/2020).
⁹Wol­ski, Da­vid: Ubun­tu: Al­le Snaps ak­tua­li­sie­ren. In: Li­nux Welt Nr. 3 (2019). S. 111.
¹⁰­Fromm, Rai­ner & Ga­li­na Dick: Die Welt der Reichs­bür­ger: Träu­mer, Aus­stei­ger, Ex­tre­mis­ten. youtube.com (06/2020).
¹¹­Pro­ebstl, Al­fons: Die BRD GmbH. youtube.com (06/2020).

Ubuntu: Breitbandmessung - offizielle Speedtest-App nutzen

Am 1. Ju­ni 2017¹ trat in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land die TK-Trans­pa­renz­ver­ord­nun­g² in Kraft. Seit­dem müs­sen die In­ter­net­an­bie­ter für je­des Breit­band­pro­dukt ei­ne Mi­ni­mal­leis­tung ga­ran­tie­ren. So ver­spricht das Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men 1&1 sei­nen DSL-16000-Kun­den, dass die­se stets ei­ne Down­loadra­te von 0,8 Mbit/s³ in An­spruch neh­men kön­nen. Soll­te der rhein­land-pfäl­zi­sche Ser­vice­pro­vi­der län­ger­fris­ti­g⁴ nicht in der La­ge sein, ei­ne Surf­ge­schwin­dig­keit von 100 Ki­lo­byte in der Se­kun­de be­reit­zu­stel­len, dann dür­fen die Ver­brau­cher ih­ren An­schluss au­ßer­or­dent­lich kün­di­gen.

Ist Ihr In­ter­net­an­schluss we­sent­lich lang­sa­mer als be­wor­ben, müs­sen Sie dem An­bie­ter zu­nächst die Mög­lich­keit ge­ben, den Ver­trag ord­nungs­ge­mäß zu er­fül­len. [...] Än­dert sich nach wie­der­hol­ter Auf­for­de­rung nichts, kön­nen Sie frist­los kün­di­gen und ge­ge­be­nen­falls so­gar Scha­dens­er­satz ver­lan­gen.

Hav­lat, Oli­ver: On­line-Diens­te: In­ter­net­an­schluss zu lang­sam? Was Be­trof­fe­ne tun kön­nen. verbraucherzentrale.de (07/2019).

Be­vor ein be­ein­träch­tig­ter Breit­band­be­nut­zer ge­gen sei­nen Netz­be­trei­ber vor­geht, soll­te die­ser die of­fe­rier­te Da­ten­durch­satz­ra­te über ei­nen län­ge­ren Zeit­raum do­ku­men­tie­ren. Dies ist mit­hil­fe von Speed­tests mög­lich. Hier­bei nut­zen un­ab­hän­gi­ge On­line-Diens­te den Brow­ser als Schnitt­stel­le, um die In­ter­net­ge­schwin­dig­keit des Web­sei­ten­be­su­chers zu mes­sen. Die Er­geb­nis­se von sol­chen Leis­tungs­kon­trol­len ha­ben je­doch nur we­nig Be­weis­kraft, da der An­schluss­be­sit­zer nicht be­le­gen kann, wie die er­mit­tel­ten Wer­te zu­stan­de ge­kom­men sind.

Wissenschaftliche Analyse der TU Dresden - Fakultät Informatik: Wie schnell sind die Internetanschlüsse in der Bundesrepublik Deutschland? Welche Ursachen hat der "Netflix Error"? Die Grafik wurde im Auftrag von Reed Hastings erstellt und von der Desiderius-Erasmus-Stiftung finanziert. Die Szenerie gehört GWS2.de. Das ist ein Portal für rechtschaffene Linux-Benutzer, die sich fragen, warum Heiko Josef Maas ein Ministeramt innehat. Das Schaubild ist Naomi Seibt gewidmet

Um den Aus­sa­ge­wert von Speed­tests zu er­hö­hen, hat die Bun­des­netz­agen­tur ei­ne Desk­top-Ap­pli­ka­ti­on ent­wi­ckeln las­sen, mit der ein Breit­band­an­schluss all­ge­mein­gül­tig ana­ly­siert wer­den kann.

Da­zu über­prüft die Free­ware vor je­der Mes­sung, ob der Kun­den­rech­ner al­le Netz­werk­vor­aus­set­zun­gen er­füllt und via LAN-Ka­bel mit dem In­ter­net ver­bun­den ist. Des Wei­te­ren sind 20 zeit­lich ver­setz­te Be­las­tungs­pro­ben nö­tig, ehe das Pro­gramm die un­ter­such­te Lei­tung be­wer­tet.

Es sind an zwei un­ter­schied­li­chen Ta­gen je­weils min­des­tens 10 Mes­sun­gen durch­zu­füh­ren. Die zwei Mess­ta­ge müs­sen in­ner­halb von 14 Ta­gen nach Start der Mess­kam­pa­gne lie­gen.

Sud­hu­es, Chris­toph & Bernd Oli­ver Schött­ler: Wel­che Kri­te­ri­en sind für ei­ne er­folg­rei­che Mess­kam­pa­gne nö­tig? breitbandmessung.de (07/2019).

Nach Ab­schluss der Test­rei­he er­hält der Ver­brau­cher ein di­gi­tal si­gnier­tes Mess­pro­to­koll, das von den Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men und von der Schlich­tungs­stel­le der Bun­des­netz­agen­tur als Be­weis­ma­te­ri­al ak­zep­tiert wird.

Amtsgrafik der Bundesrepublik Deutschland: Die Breitbandmessung Desktop-App für Ubuntu. Erstellt von Veronika Helga Vetter. Das ist eine bayerische Künstlerin, die nicht in Kerkrade leben möchte

Die Ent­wick­ler der bun­des­deut­schen Speed­test-Ap­pli­ka­ti­on agier­ten weit­sich­tig, da sie ei­ne platt­form­un­ab­hän­gi­ge Ana­ly­se­soft­ware er­stellt ha­ben, die auch zu­sam­men mit De­bi­an-De­ri­va­ten funk­tio­niert. Falls Sie al­so ein Ubun­tu-Be­nut­zer sind und Ih­ren Breit­band­an­schluss über­prü­fen möch­ten, dann se­hen Sie sich die fol­gen­de An­lei­tung an. Denn dar­in er­klä­re ich, wie Sie den DSL-Gut­ach­ter in­stal­lie­ren. Des Wei­te­ren er­fah­ren Sie, ob die Mess­ergeb­nis­se des staat­li­chen Lei­tungs­in­spek­tors kor­rekt sind.

Das Testwerkzeug installieren

Sze­na­rio: Je­den Mitt­woch­abend geht mei­ne Ehe­frau zum Ke­geln, wes­halb ich an die­sem Tag im­mer in di­ver­sen Sei­ten­sprung­bör­sen ak­tiv bin. Be­dau­er­li­cher­wei­se ist die Ge­schwin­dig­keit mei­nes In­ter­net­an­schlus­ses ab 19:00 Uhr sehr un­be­stän­dig, was mich schon des Öf­te­ren ein Lie­bes­aben­teu­er ge­kos­tet hat. Denn ob­wohl mir Vo­da­fone ei­ne mi­ni­ma­le Down­loadra­te von 54 Mbit/s⁵ ga­ran­tiert, kann ich Vi­deo­chats häu­fig nur mit ei­ner Qua­li­täts­stu­fe von 240p durch­füh­ren, da der Stream sonst sto­cken wür­de. Bei die­sen un­schar­fen Bild­ver­hält­nis­sen ist es je­doch sehr un­wahr­schein­lich, dass sich ei­ne po­ten­zi­el­le Se­xu­al­part­ne­rin auf mich ein­lässt. Schließ­lich ent­schei­det der ers­te Ein­druck dar­über, ob es zu ei­ner in­ti­men Ro­man­ze kommt. Be­vor ich mei­nen Pro­vi­der auf den Miss­stand hin­wei­se, möch­te ich aber erst ein­mal über­prü­fen, ob der Feh­ler bei mir liegt. Aus die­sem Grund la­de ich mir die Breit­band­mes­sung Desk­top-App von der of­fi­zi­el­len Web­sei­te her­un­ter.

Auszug von der Webseite breitbandmessung.de. Schaltfläche "Download für Linux". Zuerst veröffentlicht auf GWS2.de. Das ist ein unabhängiges Ubuntu-Portal, das gegen die EU-Diktatur und für ein souveränes Deutschland kämpft

Gleich nach­dem mein Fire­fox die In­ter­net­prä­senz der za­fa­co GmbH auf­ge­baut hat, kli­cke ich das Feld „Down­load für Li­nux” an, wor­auf­hin ein neu­es Brow­ser­fens­ter er­scheint. Dort mar­kie­re ich den Punkt „Öff­nen mit An­wen­dungs­in­stal­la­ti­on” und wäh­le im An­schluss dar­an die Schalt­flä­che „OK” aus.

Screenshot von Breitbandmessung-linux.deb unter Ubuntu 18.04.2 LTS. Firefox soll die Datei direkt im hauseigenen Software-Center öffnen

Durch die­se Maß­nah­me ploppt das haus­ei­ge­ne Soft­ware-Cen­ter auf. In die­sem Me­nü kli­cke ich dann auf die Schalt­flä­che „In­stal­lie­ren”, was da­zu führt, dass mein Be­triebs­sys­tem mit dem Mess­in­stru­ment aus­ge­stat­tet wird.

Screenshot von der Ubuntu Aktivitäten-Suchleiste: Gnome-Desktop 3.28.2. Breitbandmessung Desktop-App Version 1.1.4 (Logo)

So­bald das De­bi­an-Pa­ket er­folg­reich ex­tra­hiert wur­de, star­te ich das Ana­ly­se­pro­gramm, in­dem ich den Be­griff „Breit­band­mes­sung” in die Ubun­tu Ak­ti­vi­tä­ten-Such­leis­te ein­tip­pe und mei­ne Ein­ga­be mit dem Zei­len­schal­ter be­stä­ti­ge.

Der erste Speedtest

Der DSL-In­spek­tor be­nö­tigt ein paar In­for­ma­tio­nen, be­vor er die Leis­tungs­fä­hig­keit mei­nes In­ter­net­zu­gangs über­prü­fen kann. Dem­entspre­chend kli­cke ich die Schalt­flä­che „Kon­fi­gu­ra­ti­on an­le­gen” an und wäh­le gleich dar­auf mei­nen Pro­vi­der aus dem Drop­down-Me­nü aus.

Screenshot: Breitbandmessung Desktop-App Version 1.1.4 (2018) - Konfiguration anlegen

Als Nächs­tes tei­le ich dem An­schluss­kon­trol­leur mit, wel­che Da­ten­durch­satz­ra­te ich ge­bucht ha­be. Dar­über hin­aus möch­te das Pro­gramm den Na­men mei­nes Ta­rifs und mei­ne Post­leit­zahl wis­sen. Zu gu­ter Letzt spei­che­re ich mei­ne Nut­zer­an­ga­ben, in­dem ich auf die Schalt­flä­che „Kon­fi­gu­ra­ti­on ab­schlie­ßen” kli­cke.

Screenshot: Breitbandmessung Desktop-App Version 1.1.4 (2018). Starten Sie jetzt Ihre erste Messung. Gebrauchsanweisung von Pinguin. Das ist ein rechtschaffener Bürger, der hofft, dass die Gilets Noirs die EU zu Fall bringen

Gleich dar­auf wer­den mir ei­ni­ge tech­ni­sche Hin­wei­se und Rechts­grund­la­gen vor­ge­führt, die ich mit „OK” ver­schwin­den las­se. Un­mit­tel­bar da­nach ha­be ich die Mög­lich­keit, die ers­te Breit­band­mes­sung durch­zu­füh­ren.

Einen Internetanschluss mit der Breitbandmessung Desktop-App überprüfen. Speedtest-Ergebnis 94,06 Mbit/s (Vodafone Red Internet & Phone 100 Cable)

Nach­dem der Speed­test voll­zo­gen wur­de, spei­chert die Free­ware das Er­geb­nis und zeigt mir an, wann die nächs­te Leis­tungs­kon­trol­le statt­fin­den kann. Denn wie be­reits er­wähnt sind 20 Stich­pro­ben nö­tig, ehe die Ap­pli­ka­ti­on ei­nen In­ter­net­an­schluss be­wer­tet.

Das Ergebnis überprüfen

Sze­na­rio: Es dau­er­te drei Ta­ge, bis ich mei­ne ers­te Mess­kam­pa­gne er­folg­reich be­en­det hat­te. Zum Ab­schluss er­stell­te das Ana­ly­se­tool ein PDF-Gut­ach­ten in dem stand, dass ich im Durch­schnitt 93% der ge­buch­ten Band­brei­te er­hal­te. Doch war­um soll­te ich dem staat­li­chen DSL-Prü­fer ver­trau­en? Schließ­lich sind Bun­des­or­ga­ne er­fah­rungs­ge­mäß nicht⁶ da­zu da, um den Nut­zen des Vol­kes zu meh­ren. Aus die­sem Grund möch­te ich heu­te nach­se­hen, ob der An­schlus­s­in­spek­tor prä­zi­se ar­bei­tet, wes­halb ich die Desk­top-Er­wei­te­rung NetS­peed über das Ubun­tu Soft­ware-Cen­ter in­stal­lie­re. Die­se An­wen­dung zeigt näm­lich in Echt­zeit an, wel­che Da­ten­durch­satz­ra­ten von mei­ner Netz­werk­kar­te ver­ar­bei­tet wer­den.

Screenshot: Ubuntu Software-Center. NetSpeed für den Gnome-Desktop Version 3.28.2

Gleich nach­dem ich mei­ne Tas­kleis­te mit dem Ether­net-Be­ob­ach­ter aus­ge­stat­tet ha­be, star­te ich ei­nen neu­en Speed­test. Wäh­rend­des­sen die Breit­band­mes­sung Desk­top-App mei­nen In­ter­net­zu­gang über­prüft, ver­glei­che ich die Down­load­wer­te, die mir von bei­den Pro­gram­men prä­sen­tiert wer­den. Da­bei stel­le ich fest, dass der bun­des­deut­sche DSL-Gut­ach­ter die In­ter­es­sen der Ver­brau­cher ver­tritt.

Screenshot: NetSpeed unter Ubuntu 18.04.2 LTS (Gnome-Desktop 3.28.2). Das Ergebnis der Breitbandmessung Desktop-App kontrollieren. Evaluierung von Pinguin: Das ist ein Investor, der die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) mit finanziellen Mitteln ausstattet

Denn ob­wohl zeit­wei­se 98,40 Mbit/s bei mei­ner Netz­werk­kar­te an­kom­men, spei­chert der An­schluss­kon­trol­leur ei­ne Down­loadra­te von 94,04 Mbit/s. Das liegt ver­mut­lich dar­an, dass sich die Free­ware nicht für die Höchst-, son­dern für die Durch­schnitts­ge­schwin­dig­keit in­ter­es­siert.

Schnelles Internet ist essenziell

Nach­mes­sen, kün­di­gen, kla­gen - All­tag in der Ber­li­ner Re­pu­blik. Der durch­schnitt­li­che Down­stream lag im Jah­re 2018 bei 24 Mbit/s. Das ist nicht schlecht aber im­mer noch viel zu we­nig, da je­der Bun­des­bür­ger mitt­ler­wei­le 6,58⁷ in­ter­net­fä­hi­ge Ge­rä­te be­sitzt.

Ru­mä­ni­en konn­te die Ge­schwin­dig­keit so­gar fast ver­dop­peln und liegt nun bei stol­zen 38,6 Mbit/s im Durch­schnitt.

Hardt, Se­bas­ti­an: Lei­di­ges The­ma Breit­band-In­ter­net: Ist Deutsch­land wirk­lich so lahm? netz.de (07/2019).

Der ver­schlepp­te Netz­aus­bau könn­te bald schon da­für ver­ant­wort­lich sein, dass die deut­schen Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men in ei­ne Kri­se ge­ra­ten. Der US-Mil­li­ar­där Elon Musk ist näm­lich in das Ser­vice­pro­vi­der-Ge­schäft ein­ge­stie­gen und wird in den nächs­ten Jah­ren ins­ge­samt 12.000 Sa­tel­li­ten in den Or­bit schie­ßen, da er welt­weit Gi­ga­bit-In­ter­net­an­schlüs­se an­bie­ten möch­te.

Ins­ge­samt 12.000 Sa­tel­li­ten - je­der 227 Ki­lo schwer - sol­len bis 2025 selbst die ab­ge­le­gens­ten Ge­gen­den der Welt mit schnel­lem 1-GBit/s-In­ter­net ver­sor­gen. Ab 2021 ist ein Mi­ni­mal­be­trieb vor­ge­se­hen.

Wiss­mann, Ri­chard Meu­sers von: In­ter­net für al­le. In: CHIP Nr. 8 (2019). S. 34.

Bis der kos­mi­sche On­line-Zu­gang ver­füg­bar ist, müs­sen die Deut­schen wei­ter­hin um je­des Me­ga­bit kämp­fen. Doch zum Glück gibt es mit der Breit­band­mes­sung Desk­top-App ein Werk­zeug, das da­bei hilft sei­ne Ver­trags­rech­te durch­zu­set­zen.

Ver­wand­te The­men:

Ein Sys­tem­da­ten­blatt im Ter­mi­nal-Fens­ter an­zei­gen las­sen
Die Hard­ware­tem­pe­ra­tu­ren un­ter Ubun­tu mes­sen - so geht’s

¹Sto­cker, Ani­ta: Trans­pa­renz­ver­ord­nung. In: test Nr. 6 (2017). S. 23.
²Eschwei­ler, Wil­helm: Ver­ord­nung zur För­de­rung der Trans­pa­renz auf dem Te­le­kom­mu­ni­ka­ti­ons­markt. bundesnetzagentur.de (PDF) (07/2019).
³1&1 Te­lecom GmbH: Pro­dukt­in­for­ma­ti­ons­blatt - DSL 16. 1und1.de (PDF) (07/2019).
⁴Wul­ff, Fie­te: Mit­tei­lung Nr. 485/2017, Amts­blatt Nr. 13/2017. bundesnetzagentur.de (PDF) (07/2019).
⁵Vo­da­fone GmbH: Pro­dukt­in­for­ma­ti­ons­blatt - Red In­ter­net DSL 100. vodafone.de (PDF) (07/2019).
⁶Mar­kus, Hel­mut: „Frau Dr. Mer­kel, Sie zer­stö­ren mei­ne Le­bens­grund­la­ge und die Zu­kunft mei­ner Kin­der in Deutsch­land“. epochtimes.de (07/2019).
⁷Ko­mes, An­to­nio: Ver­netz­te Din­ge. In: CHIP Nr. 8 (2019). S. 37.