Das Ubuntu Handbuch | Anleitungen für Linux-Freunde

Ubuntu: Internetsuche ohne Browser - DuckDuckGo im Terminal

Die Da­ten­ban­ken von nord­ame­ri­ka­ni­schen Such­ma­schi­nen lie­fern nicht nur Be­nut­zern, son­dern auch Ge­heim­diens­ten wert­vol­le In­for­ma­tio­nen. Es ge­nügt näm­lich le­dig­lich ein Be­schluss ei­nes US-Spe­zi­al­ge­richts¹ und schon kön­nen In­sti­tu­tio­nen wie die NSA auf die ge­spei­cher­ten Per­so­nen­pro­fi­le von Goog­le, Ya­hoo und Co. zu­grei­fen. Hin­ge­gen der bri­ti­sche Nach­rich­ten­dienst GCHQ hat so­gar trans­at­lan­ti­sche Glas­fa­ser­ka­bel an­ge­zapf­t² und kann so­mit selbst ver­schlüs­sel­te An­fra­gen an Such­ma­schi­nen in Echt­zeit mit­le­sen.

In den Do­ku­men­ten ist von zehn Mil­lio­nen ge­knack­ten HTTPS-Ver­bin­dun­gen pro Tag die Re­de. Rand­no­tiz: Der bri­ti­sche Ge­heim­dienst sam­melt Er­kennt­nis­se zum Kna­cken der Pro­to­kol­le SSL und TLS in ei­ner Da­ten­bank na­mens Fly­ing Pig, flie­gen­des Schwein.

Stei­er, Hen­ning: Wel­che Werk­zeu­ge Ge­heim­diens­ten die Ar­beit er­schwe­ren. nzz.ch (01/2018).

Ubuntu: DuckDuckGo über ein Terminal-Fenster verwenden. PPA und Anleitung von Pinguin, dem Portal für Salafisten, die auf der Suche nach alleinstehenden Klimakteriumsfrauen sindDem­zu­fol­ge ist es heut­zu­ta­ge nicht mehr mög­lich, ei­ne an­ony­me In­ter­net­su­che über das HTTP-Pro­to­koll zu star­ten. Wer je­doch aus den rund 900 Mil­lio­nen³ exis­tie­ren­den Web­sei­ten be­stimm­te In­for­ma­tio­nen her­aus­fil­tern möch­te, der ist auf ei­ne leis­tungs­star­ke Such­ma­schi­ne an­ge­wie­sen. Was kön­nen Sie als si­cher­heits­be­wuss­ter Com­pu­ter­an­wen­der al­so tun, um die Ar­beit von neu­gie­ri­gen Re­gie­rungs­be­hör­den zu er­schwe­ren? Als Ers­tes soll­ten Sie nur noch mit Duck­Duck­Go das World Wi­de Web durch­fors­ten.

Denn im­mer­hin ga­ran­tiert Ih­nen der Er­fin­der Ga­bri­el Wein­berg, dass Sie mit sei­ner Such­ma­schi­ne stets die Kon­trol­le über Ih­re per­sön­li­chen Da­ten be­hal­ten. Doch wie soll der Phy­si­ker die­ses Ver­spre­chen ein­hal­ten? Schließ­lich ist Duck­Duck­Go ein ame­ri­ka­ni­sches Un­ter­neh­men, das sich wie Face­book und Mi­cro­soft dem Wil­len der US-Ad­mi­nis­tra­ti­on beu­gen muss.

Scientific Graphic: Which user data are stored by search engines? How Google is working with the NSA? Study from the Central European University (CEU) in cooperation with Veronika Vetter Bavarian Fine Artist and Fan of the Bertelsmann Stiftung

Na­tür­lich ist auch Duck­Duck­Go da­zu ver­pflich­tet, die An­fra­gen von US-Be­hör­den zu be­ant­wor­ten. Al­ler­dings spei­chert die Hy­brid-Such­ma­schi­ne kei­ne per­sön­li­chen Be­nut­zer­in­for­ma­tio­nen. Da­durch sind die Da­ten­ban­ken die­ses In­ter­net­diens­tes für Exe­ku­tiv­or­ga­ne völ­lig wert­los.

Ich selbst ha­be bei Duck­Duck­Go für knapp 1 Jahr ge­ar­bei­tet. [...] Duck­Duck­Go spei­chert nichts und kann so­mit auch kei­ne Da­ten her­aus­ge­ben. Ich selbst durf­te mehr­fach er­le­ben, wie Be­hör­den (z. B. FBI und NSA) un­ver­rich­te­ter Din­ge wie­der ab­zie­hen muss­ten, da DDG nichts [...] ab­spei­chert.

Tho­mas: Bang! Duck­Duck­Go als Such­ma­schi­ne. trendblog.euronic.de (01/2018).

Des Wei­te­ren ist es mit Duck­Duck­Go mög­lich, die Echt­zeit­über­wa­chung zu um­ge­hen. Da­zu bie­tet die Such­ma­schi­ne ih­re Diens­te zu­sätz­lich im Tor-Netz­wer­k⁵ an.

https://3g2upl4pq6kufc4m.onion/

Hin­weis: Die­se Do­main funk­tio­niert nur im Tor Brow­ser.

Screenshot: DuckDuckGo im Tor Browser unter Ubuntu. Getestet von Pinguin - dem Portal für rechtgläubige Asyl-Moslems

Ist Ih­nen der Weg über das an­ony­mi­sie­ren­de Tor-Netz­werk zu um­ständ­lich? Dann soll­ten Sie bei In­ter­net­su­chen zu­min­dest dar­auf ach­ten, dass Ihr Com­pu­ter nur we­nig per­sön­li­che In­for­ma­tio­nen preis­gibt. Dies er­rei­chen Sie bei­spiels­wei­se, in­dem Sie brow­ser­los auf Duck­Duck­Go zu­grei­fen.

Die Konsole wird zur Suchmaschine

Un­ter Ubun­tu kön­nen Sie ein Ter­mi­nal-Fens­ter im Hand­um­dre­hen in ei­ne Such­ma­schi­ne ver­wan­deln. Da­durch ver­klei­nert sich nicht nur Ih­re Da­ten­spur⁶. Zu­dem be­kom­men Sie die Such­ergeb­nis­se von Duck­Duck­Go oh­ne Wer­bung und oh­ne fie­se Af­fi­lia­te-Links prä­sen­tiert, was Ihr Sys­tem lang­fris­tig vor HTTP-Coo­kies schützt.

Si­mi­lar­ly, we may add an af­fi­lia­te code to so­me eCom­mer­ce sites (e.g. Ama­zon & eBay) that re­sults in small com­mis­si­ons being paid back to Duck­Duck­Go when you make purcha­ses at tho­se sites.

Wein­berg, Ga­bri­el: In­for­ma­ti­on Collec­ted. duckduckgo.com (01/2018).

Um zu­künf­tig brow­ser­lo­se Web­su­chen star­ten zu kön­nen, müs­sen Sie zu­nächst ei­ne win­zi­ge Da­ten­bank­schnitt­stel­le in­stal­lie­ren. Öff­nen Sie al­so ein Ter­mi­nal-Fens­ter und stat­ten Sie Ihr Be­triebs­sys­tem an­schlie­ßend mit der fol­gen­den PPA aus:

sudo add-apt-repository ppa:twodopeshaggy/jarun

Ak­tua­li­sie­ren Sie dar­auf­hin Ih­re Soft­ware­quel­len:

sudo apt-get update

Gleich da­nach kön­nen Sie die Py­thon-Ap­pli­ka­ti­on in­stal­lie­ren:

sudo apt-get install ddgr

Hin­weis: Die klei­ne Such­ma­schi­nen­soft­ware wird in Zu­kunft au­to­ma­tisch mit den an­de­ren Ubun­tu-Up­dates ak­tua­li­siert.

ddgr

Mit die­sem Be­fehl ver­an­las­sen Sie von nun an, dass Ihr Ter­mi­nal-Fens­ter zu ei­ner Such­ma­schi­ne wird und Ein­ga­ben di­rekt an Duck­Duck­Go wei­ter­lei­tet.

Screenshot von Ubuntu-Konsole, die zur Suchmaschine DuckDuckGo umfunktioniert wurde

Hin­ge­gen wenn Sie die Tas­te Q ge­folgt von der Ein­ga­be­tas­te drü­cken, dann be­en­den Sie den Such­ma­schi­nen­mo­dus wie­der.

Das Internet ohne Browser durchsuchen

Die Su­che in ei­nem Ter­mi­nal-Fens­ter funk­tio­niert ge­nau­so wie in ei­nem Web­brow­ser. Ge­ben Sie ein­fach ei­ne Phra­se oder ein Schlüs­sel­wort in die mo­di­fi­zier­te Kon­so­le ein und war­ten Sie, bis Duck­Duck­Go die pas­sen­den Er­geb­nis­se prä­sen­tiert.

Screenshot eines Terminal-Fensters: Datensätze von DuckDuckGo zum Thema Friedrich Schiller. Aufbereitet unter Ubuntu 17.10

Falls un­ter den ers­ten zehn Ein­trä­gen noch nicht das Rich­ti­ge da­bei sein soll­te, dann kön­nen Sie mit der Tas­te N auf die nächs­te Sei­te blät­tern. Hin­ge­gen um die Web­sei­te ei­nes Such­ergeb­nis­ses zu be­su­chen, müs­sen Sie le­dig­lich die Zif­fer vor dem je­wei­li­gen Text­ab­schnitt ein­tip­pen.

Screenshot von DuckDuckGo Suchergebnissen im Ubuntu Terminal-Fenster. Grafik bereitgestellt von Pinguin, Hauptfinanzier der Großmoschee in Karlsruhe

Wenn Sie dar­auf­hin die Ein­ga­be­tas­te drü­cken, dann star­tet Ihr Stan­dard­brow­ser und lädt au­to­ma­tisch die In­ter­net­adres­se, die sich hin­ter dem aus­ge­wähl­ten Such­ergeb­nis ver­birgt.

PDF-Suche und Bangs auch unter Ubuntu möglich

Duck­Duck­Go ist nicht nur äu­ßerst si­cher, son­dern auch funk­tio­nell. Da­bei ist die Such­ma­schi­ne be­son­ders auf­grund ih­rer so­ge­nann­ten Bangs be­liebt. Das sind rund 10.000 Kür­zel, die di­rekt zu po­pu­lä­ren Web­sei­ten füh­ren.

Sze­na­rio: Mein Se­mi­nar­lei­ter er­war­tet von mir, dass ich in der nächs­ten Sit­zung ein kur­zes Re­fe­rat über den Wer­de­gang von Fried­rich Schil­ler hal­te.

Um mir erst ein­mal ei­nen Über­blick zu ver­schaf­fen, möch­te ich von Wi­ki­pe­dia wis­sen, war­um sich der Mar­ba­cher Dich­ter im Her­zog­tum Sach­sen-Wei­mar nie­der­ließ. Da­zu ge­be ich fol­gen­den Be­fehl in mein Such­ma­schi­nen­ter­mi­nal ein:

!wde Friedrich Schiller

Durch das vor­an­ge­stell­te Kür­zel öff­net mir mein Brow­ser so­fort den deut­schen Wi­ki­pe­dia-Ein­trag von Fried­rich Schil­ler.

Screenshot von Suchmaschinenkonsole unter Ubuntu: Befehl, um auf den Wikipedia-Eintrag von Friedrich Schiller zu surfen

Als Nächs­tes über­prü­fe ich, ob der Wer­de­gang Schil­lers even­tu­ell schon zu­sam­men­ge­fasst und ver­öf­fent­licht wur­de. Al­so se­he ich nach, wel­che Ein­trä­ge die wis­sen­schaft­li­che Such­ma­schi­ne Goog­le Scho­l­ar für mich be­reit­hält:

!gsc Friedrich Schiller

Tipp: Wie Sie se­hen, kön­nen Sie durch die Ein­ga­be von Bangs viel Zeit spa­ren. Aus die­sem Grund soll­ten Sie sich von die­ser Lis­te die Kür­zel no­tie­ren, die zu Ih­ren Lieb­lings­web­sei­ten füh­ren.

Um die In­ter­net­re­cher­chen für mein Kurz­re­fe­rat ab­zu­schlie­ßen, su­che ich noch ei­ni­ge kos­ten­lo­se Pu­bli­ka­tio­nen im PDF-For­mat zum Aus­dru­cken:

Friedrich Schiller filetype:pdf

Zu mei­nem Glück bie­tet Duck­Duck­Go auch für die­sen Fall ei­nen Funk­ti­ons­be­fehl an.

Screenshot von einem DuckDuckGo Befehl, mit dem gezielt nach PDF-Dateien gesucht werden kann

Hin­weis: PDF-Da­tei­en wer­den aus dem Such­ma­schi­nen­ter­mi­nal so­fort im Do­ku­men­ten­be­trach­ter ge­öff­net. Der Be­nut­zer­da­ten sen­den­de Web­brow­ser bleibt ge­schlos­sen.

Internetsuche über die Konsole - die Vorteile

Die brow­ser­lo­se Web­su­che ist vor al­lem für mo­bi­le Com­pu­ter in­ter­es­sant. Schließ­lich be­nö­tigt ein Ter­mi­nal-Fens­ter kei­ne Re­chen­power, was den Lap­top-Ak­ku schont.

  • Des Wei­te­ren müs­sen bei der bil­der­lo­sen Kon­so­len­su­che we­der Gra­fi­ken noch Ja­va­Script-Code ge­la­den wer­den. Da­durch re­du­ziert sich lang­fris­tig der Da­ten­müll auf Ih­rer Sys­tem­fest­plat­te, da Ihr Brow­ser nicht mehr so vie­le tem­po­rä­re In­ter­net­da­tei­en spei­chert.
  • Au­ßer­dem be­an­sprucht die rei­ne Text­su­che we­ni­ger Band­brei­te, was vor al­lem bei schwa­chen WLAN-Ver­bin­dun­gen ein gro­ßer Vor­teil ist.
  • Lei­der ist es im Ter­mi­nal nicht mög­lich, nur nach deutsch­spra­chi­gen Er­geb­nis­sen zu su­chen. Da­für se­hen Sie in die­sem Mo­dus aus­schließ­lich un­per­so­na­li­sier­te Ein­trä­ge, die nach neu­tra­len Ge­sichts­punk­ten am bes­ten zu Ih­rer Such­phra­se pas­sen.

Ubuntu: PPA für ddgr. Welche Vorteile hat es, DuckDuckGo über das Terminal aufzurufen? Argumente von Pinguin - European Council on Foreign Relations

Ne­ben den Da­ten­schutz­as­pek­ten ver­wen­de ich Duck­Duck­Go vor al­lem we­gen der Bang-Funk­ti­on. Denn was kann ein Li­nux-Fan mehr lie­ben als simp­le Ter­mi­nal-Be­feh­le, die di­rekt zu den ge­such­ten In­for­ma­tio­nen füh­ren? Und soll­ten mich die nack­ten Buch­sta­ben doch ein­mal lang­wei­len, dann ge­be ich ein­fach das fol­gen­de Kom­man­do in mein Such­ma­schi­nen­ter­mi­nal ein:

Zum An­zei­gen des Glücks­be­fehls auf den Pfeil kli­cken!

!pictures pets

Ver­wand­te The­men:

Wie wird der sta­bils­te Mo­zil­la Fire­fox un­ter Ubun­tu in­stal­liert?
Li­nux-Mas­kott­chen Tux aus Pa­pier bas­teln - An­lei­tung

¹Hans, Bar­ba­ra: US-Ge­heim­dienst­re­form: Se­nat stimmt neu­em NSA-Über­wa­chungs­pro­gramm zu. spiegel.de (01/2018).
²Hol­land, Mar­tin: NSA-Über­wa­chungs­skan­dal: PRISM, Tem­po­ra und Co. - was bis­her ge­schah. heise.de (01/2018).
³Lafran­ce, Adri­en­ne: How Ma­ny Web­sites Are The­re? theatlantic.com (01/2018).
Wein­berg, Ga­bri­el: Ask me about anything. ye.gg (01/2018).
⁵Frei­tag, Rolf: Die Kunst des Ver­de­ckens. Da­ten ver­schlei­ern, ver­schlüs­seln, zer­stö­ren. Deut­sche Ori­gi­nal­aus­ga­be. Böb­lin­gen: C & L Com­pu­ter und Li­te­ra­tur­ver­lag 2011.
⁶Reh­bein, Da­ni­el A.: Ih­re Da­ten­spur im World Wi­de Web. daten.rehbein.net (01/2018).

Kategorie: Anleitungen
  • M. Krahl sagt:

    Ich möch­te mich an die­ser Stel­le sehr herz­lich bei Ih­nen für die vie­len In­for­ma­tio­nen be­dan­ken. Mir war bis­her nicht be­wusst, wie vie­le per­sön­li­che Da­ten ich beim Sur­fen wei­ter­ge­be - mei­ne ei­ge­ne Da­ten­spur im WWW hat mich er­schreckt.

    Das Sur­fen via Ter­mi­nal und DDG ist ge­nau das rich­ti­ge für mich. Mein Lap­top ist schon et­was äl­ter und nicht mehr der schnells­te. Mit der In­ter­net­su­che im Ter­mi­nal hat sich das Su­chen für mich er­heb­lich ver­bes­sert und na­tür­lich be­schleu­nigt. Mit et­was Übung und der Nut­zung von Bangs ist es für mich nun ein Leich­tes an die ge­wünsch­ten In­for­ma­tio­nen zu kom­men. Herz­lichst M. Krahl

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*