Das Ubuntu Handbuch | Anleitungen für Linux-Freunde

Ubuntu: Neue Schriftarten installieren - freie Fonts verwenden

Das Be­triebs­sys­tem Ubun­tu wird mit über 130 Schrift­fa­mi­li­en aus­ge­lie­fert. Aber was nützt ein solch im­po­san­tes An­ge­bot, wenn das Sor­ti­ment vor­wie­gend aus fast iden­ti­schen An­ti­qua-Fonts¹ be­steht. Des Wei­te­ren ent­hal­ten man­che Schrift­schnit­te we­der die deut­schen Um­lau­te² noch das Eu­ro­zei­chen. In wie­der­um an­de­ren Zei­chen­sät­zen feh­len die Gly­phen von la­tei­ni­schen Buch­sta­ben. Und wer dann end­lich ei­ne pas­sen­de Druck­ty­pe für sein You­Tube- oder In­sta­gram-Pro­jekt ge­fun­den hat, der schei­tert dar­an, dass sei­ne Aus­wahl nur für pri­va­te Ein­satz­ge­bie­te zu­ge­las­sen ist.

Aus den ge­nann­ten Grün­den stat­ten er­fah­re­ne An­wen­der ihr De­bi­an-De­ri­vat häu­fig mit ei­nem Schrift­ar­ten­pa­ket aus. Hier­bei ist das 15,3 Me­ga­byte gro­ße CMU-Ar­chiv be­son­ders zu emp­feh­len, das in der Uni­ver­se-Quel­le be­reit­steht.

Zur In­stal­la­ti­ons­an­lei­tung!

Nach dem Öff­nen ei­nes neu­en Ter­mi­nal-Fens­ters kann die Font-Bi­blio­thek mit­hil­fe des fol­gen­den Kom­man­dos her­un­ter­ge­la­den und in­te­griert wer­den:
sudo apt-get update && sudo apt-get install fonts-cmu

Im An­schluss an die Ope­ra­ti­on müs­sen die Be­nut­zer­pro­gram­me noch ei­nen Zu­gang zu den ent­pack­ten Zei­chen­sät­zen er­hal­ten:

fc-cache -rv

Die Com­pu­ter Mo­dern Uni­code Fonts set­zen sich aus zehn ska­lier­ba­ren³ True­Type-Schrift­fa­mi­li­en zu­sam­men, die al­le für kom­mer­zi­el­le Zwe­cke ge­eig­ne­t⁴ sind.

Screenshot von Ubuntu 20.04.1 LTS: Menü "Schriften". Die Linux-Distribution wurde erfolgreich mit CMU-Fonts ausgestattet. Die Computer Modern Unicode TrueType-Dateien befinden sich in einer Bibliothek, die aus der Universe-Quelle heruntergeladen werden kann

Se­mi­pro­fes­sio­nel­le Web­de­si­gner oder Kden­li­ve-Nut­zer kom­men mit dem CMU-Pa­ket aber auch nicht weit, da die Ar­chiv­au­toren auf das Hin­zu­fü­gen von Git­ter- und Hand­schrif­ten ver­zich­tet ha­ben. Dem­entspre­chend kön­nen krea­ti­ve Ubun­tu-An­wen­der der ty­po­gra­fi­schen Tris­tesse nur ent­flie­hen, wenn sie sich für den Font Ma­na­ger ent­schei­den. Die­se Li­nux-Soft­ware greift näm­lich auf ei­ne Goog­le-Da­ten­bank zu, in der über 1000 freie Schrift­fa­mi­li­en zum Down­load be­reit­ste­hen.

Des Wei­te­ren ist es mit dem Hilfs­mit­tel mög­lich, in­stal­lier­te Druck­ty­pen zu de­ak­ti­vie­ren. Die­se still­ge­leg­ten Zei­chen­sät­ze tau­chen dann nicht mehr in den Gra­fik- und Bü­ro­pro­gram­men auf, was die Über­sicht­lich­keit in den Aus­wahl­dia­lo­gen er­höht.

Der Brow­se-Mo­dus ver­hilft dem An­wen­der schnell zu ei­nem Über­blick über be­reits auf dem Sys­tem vor­han­de­ne Fonts. Wer ein­zel­ne Schrift­ar­ten nicht braucht, de­ak­ti­viert sie per Maus­klick.

Fink, An­di & Hei­ke Ju­rz­ik: Klas­se Ty­pen! linux-magazin.de (12/2020).

Scientific Chart of the "Learning Lions" (Kenya): How important are Fonts and how are new Glyphs installed in Ubuntu? The Diagram supports a German-language manual sponsored by Prince Ludwig (Bavaria). A product from GWS2.de: Training center for future Linux professionals

Die größ­te Spe­zia­li­tät des Font Ma­na­gers ist je­doch sei­ne ef­fi­zi­en­te Sor­tier­funk­ti­on. So stellt die Free­ware bei­spiels­wei­se nur die Schrift­ar­ten dar, die un­ter ei­ner be­stimm­ten Li­zenz ste­hen. Da­durch se­hen Kunst­schaf­fen­de so­fort, wel­che Gly­phen sie für ih­re kom­mer­zi­el­len Me­di­en­er­zeug­nis­se ver­wen­den dür­fen.

Font Manager 0.8.3 with Ubuntu 20.04.1 LTS: Which Fonts can be used for commercial purposes? Tutorial for professional YouTuber and Instagram artists provided by Pinguin: Bavarian Linux-Expert, who is fighting against EU tyranny

Wer al­so ger­ne mit GIMP ar­bei­tet oder ei­ne phan­ta­sie­vol­le Prä­sen­ta­ti­on mit Im­press er­stel­len möch­te, der soll­te un­be­dingt auf die Diens­te des Font Ma­na­gers zu­rück­grei­fen. In der nach­fol­gen­den An­lei­tung er­fah­ren in­ge­niö­se Ubun­tu-An­wen­der, wie sie ihr Be­triebs­sys­tem mit dem smar­ten Schrift­ar­ten­ver­wal­ter aus­stat­ten. Dar­über hin­aus füh­ren die Pin­gu­in-Au­toren ein Pra­xis­bei­spiel vor, um die Be­son­der­hei­ten des Werk­zeugs zur Schau zu stel­len.

Fonts für Flyer

Sze­na­rio: We­gen der Co­ro­na-Pan­de­mie muss­te ich mei­ne Eck­knei­pe schlie­ßen und in die Pri­vat­in­sol­venz ge­hen. Nach 22 Jah­ren hin­ter der The­ke bin ich be­rufs­be­dingt zum Spie­gel­trin­ker ge­wor­den, wes­halb ich nicht mehr in ein ge­wöhn­li­ches An­ge­stell­ten­ver­hält­nis wech­seln kann. Doch zum Glück lehnt mei­ne Le­bens­ge­fähr­tin ar­beits­lo­se Se­xu­al­part­ner ab, wes­we­gen sie ei­ne gro­ße Kre­dit­sum­me auf­nahm, um ei­ne still­ge­leg­te Dru­cke­rei zu kau­fen. Seit­dem sit­ze ich täg­lich mehr oder we­ni­ger nüch­tern in un­se­rem Be­trieb und war­te auf Kund­schaft. Auf­grund des Um­stan­des, dass die Be­die­nung des ab­ge­lös­ten Ma­schi­nen­parks äu­ßerst kom­pli­ziert ist, nut­ze ich als Al­ter­na­tiv­ge­rät­schaf­ten ei­nen HP DeskJet 2720, der an ei­nem Ubun­tu-Lap­top steckt. Mit die­sen bei­den Ap­pa­ra­tu­ren ge­ne­rie­re ich Um­satz, in­dem ich Fly­er für die au­ßer­par­la­men­ta­ri­sche Op­po­si­ti­on ent­wer­fe. So kam ges­tern wie­der ein­mal ein schwarz ge­klei­de­ter In­ter­es­sent in mei­ne Werk­statt, der Ein­la­dungs­kar­ten be­nö­tig­te. Nach­dem wir die Da­ten durch­ge­gan­gen wa­ren, frag­te ich den Auf­trag­ge­ber nach sei­nen Lay­out­wün­schen. Dar­auf­hin zeig­te der Mann auf ei­nen Ja­cken­auf­nä­her und sag­te: „Das kön­nen Sie sich doch den­ken!” Dann stand er auf und ließ mich rat­los zu­rück. Da der Ra­di­ka­list aber ei­nen säch­si­schen Dia­lekt sprach, wür­de ich mit ei­nem Wehr­machts-De­sign ver­mut­lich nicht all­zu falsch lie­gen.

Typografie Expertenkurs: Warum passt die Schrift nicht zum Flyer-Layout?

Wäh­rend­des­sen ich mit der Hand­zet­tel­ge­stal­tung zü­gig vor­an­kam, be­rei­te­te mir die Schrift­art gro­ße Sor­gen. We­der in den Ubun­tu-Bord­mit­teln noch im CMU-Ar­chiv fand ich Fonts, die zu ei­nem Chem­nit­zer Grill­fest pas­sen.

Die je­weils rich­ti­ge Schrift aus­fin­dig ma­chen ist müh­sam und kos­tet Zeit, soll die Schrift doch wie al­le an­de­ren Ele­men­te zum In­halt pas­sen und die Ge­stal­tung un­ter­stüt­zen.

Burk­hardt, Ralph: Print­de­sign. Das um­fas­sen­de Hand­buch. 2., ak­tua­li­sier­te Auf­la­ge. Bonn: Rhein­werk Ver­lag 2019.

Al­so stat­te ich mein Be­triebs­sys­tem mit dem Font Ma­na­ger aus, da ich ei­nen Blick in Goo­g­les Druck­ty­pen-Ka­ta­log wer­fen woll­te. Hier­für öff­ne­te ich zu­nächst ein­mal ein neu­es Ter­mi­nal-Fens­ter, da­mit ich die fol­gen­de Soft­ware­quel­le in­te­grie­ren konn­te:

sudo add-apt-repository ppa:font-manager/staging

Gleich nach­dem ich das pri­vat­ge­führ­te De­pot hin­zu­ge­fügt hat­te, star­te­te ich die Pro­gramm­in­stal­la­ti­on mit­hil­fe des nach­ste­hen­den Be­fehls:

sudo apt-get install font-manager

Im An­schluss dar­an schloss ich die Kom­man­do­zei­le wie­der. Dann na­vi­gier­te ich in die Ubun­tu Ak­ti­vi­tä­ten-Such­leis­te, um den Schrift­ar­ten­ver­wal­ter aus­zu­füh­ren.

Screenshot von Ubuntu Aktivitäten-Suchleiste: Logo des Font Managers Version 0.8.3. PPA von Pinguin bereitgestellt

Am bes­ten dürf­ten wohl ge­bro­che­ne Buch­sta­ben zu mei­nem Fly­er-Lay­out pas­sen. Zwar hat­te der Füh­rer nur we­nig für Frak­tur­schrif­ten üb­rig, da sie ein Hin­der­nis⁵ bei der Aus­lands­pro­pa­gan­da dar­stell­ten, trotz­dem ru­fen go­ti­sche Gly­phen heu­te noch Wehr­machts-As­so­zia­tio­nen her­vor. Das liegt ver­mut­lich dar­an, dass alt­deut­sche Let­tern im Drit­ten Reich ei­ne her­aus­ra­gen­de Stel­lung ein­nah­men.

Die Na­zis ha­ben die Frak­tur-Schrif­ten über­höht und als die ein­zig »wah­re deut­sche Schrift« pro­pa­giert.

Sie­bert, Jür­gen: Frak­tur ist (auch) ei­ne Na­zi-Schrift. fontblog.de (12/2020).

Schriftarten installieren

Um al­so ei­ne Druck­ty­pe zu fin­den, die mit mei­ner Ein­la­dungs­kar­te har­mo­niert, wähl­te ich im Font Ma­na­ger zu­nächst ein­mal das G-Sym­bol an. Gleich dar­auf war ich mit dem Web­ka­ta­log von Goog­le ver­bun­den. Di­rekt im An­schluss gab ich den Be­griff „Frak­tur” in das Such­feld ein, wor­auf­hin mir ver­füg­ba­re Schrif­ten an­ge­zeigt wur­den.

Canonical recommends this Installation Guide: How to use Font Manager in Ubuntu? Tutorial for Web artists using a Linux distribution. Screenshot of Gnome-Desktop Version 3.36.3

Nach­dem ich ei­nen pas­sen­den Zei­chen­satz her­aus­ge­sucht hat­te, klick­te ich auf die Schalt­flä­che „Fa­mi­lie her­un­ter­la­den”. Da­nach muss­te ich mich we­der um Li­zen­zen noch um die Pro­gramm­in­te­gra­ti­on küm­mern, da die neue Schrift di­rekt in GIMP zur Aus­wahl stand.

Font­fin­der prä­sen­tiert die Fonts aus dem öf­fent­li­chen Goog­le-Fonts-Ver­zeich­nis zur In­stal­la­ti­on. Die­se Schrift­ar­ten wur­den un­ter freie Li­zen­zen ge­stellt.

Wol­ski, Da­vid: Font­fin­der: Fonts fin­den und in­stal­lie­ren. In: Li­nux Welt Nr. 1 (2020). S. 145.

Dar­auf­fol­gend konn­te ich mei­nen Fly­er un­kom­pli­ziert mit ei­ner Font auf­pep­pen, die nicht zum Ubun­tu-Stan­dard­re­per­toire ge­hört.

Revolution Chemnitz lädt zum Grillfest. Ort: Stadion an der Gellertstraße. Der Handzettel wurde mit Frakturschrift verfasst, weshalb das Druck-Erzeugnis klar für ein Neonazi-Event wirbt. Gott segne Sachsenland, wo fest die Treue stand in Sturm und Nacht!

Als der Auf­trag­ge­ber heu­te Vor­mit­tag in mei­ne Dru­cke­rei kam, war er von dem Ent­wurf be­geis­tert. Der tä­to­wier­te Mann ver­si­cher­te mir, dass er mich ganz be­stimmt bei sei­nen Ka­me­ra­den wei­ter­emp­feh­len wer­de. Und wer weiß, ob ich mei­ne neue Stamm­kund­schaft auch oh­ne den Font Ma­na­ger ge­won­nen hät­te.

Gibt es Schattenseiten?

Der Her­stel­ler⁶ pro­kla­miert sei­nen kos­ten­lo­sen Schrift­ar­ten­ver­wal­ter als ein Pro­dukt, das le­dig­lich für GTK-Be­nut­zer­ober­flä­chen ge­eig­net ist. Tat­säch­lich lässt sich das Werk­zeug aber eben­falls mit dem KDE-Plas­ma-Desk­top nut­zen.

Ubuntu als Betriebssystem nutzen - YouTuber werden: Welche Programme fördern die Karriere? Neue Schriftarten für Videos mit dem Font Manager installieren. Die kostenlose Applikation gibt es auf GWS2.de: Ein Handbuch für Linux-Anfänger

Der ein­zi­ge Nach­teil des Font Ma­na­gers dürf­te sei­ne Her­kunft sein. Schließ­lich liegt die Dritt­an­bie­ter­soft­ware in ei­nem Pri­vat­ar­chiv, das je­der­zeit off­line ge­hen kann. In die­sem Fall wä­re es so, als hät­te es das Hilfs­mit­tel nie ge­ge­ben.

Ver­wand­te The­men:

Ubun­tu: Bil­der al­tern las­sen - Vin­ta­ge-Fil­ter nut­zen
Le­se­stän­der aus Pa­pier bas­teln - ein Pro­jekt für Bü­cher­wür­mer

¹Bei­nert, Wolf­gang: An­ti­qua. typolexikon.de (12/2020).
²Wolf­gramm, Claus: Ubun­tu 16.04 LTS: Zu­sätz­li­che Schrif­ten in Ubun­tu in­stal­lie­ren. wolfgrammservices.wp.com (12/2020).
³Kort­haus, Clau­dia: Grund­kurs Ty­po­gra­fie und Lay­out. Für Aus­bil­dung und Pra­xis. 6., ak­tua­li­sier­te Auf­la­ge. Bonn: Rhein­werk Ver­lag 2020.
⁴Lečić, Ni­ko­la & An­d­rey Pa­nov: SIL Open Font Li­cen­se (ofl). ctan.org (12/2020).
⁵L­ohr, Mat­thi­as: Die an­geb­li­che Na­zi-Schrift im Po­li­zei­pan­zer: Dar­um ist Frak­tur bei Rap­pern so be­liebt. hna.de (12/2020).
⁶Ca­sia­no, Jer­ry: Font Ma­na­ger. github.com (12/2020).

Kategorie: Anleitungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*