Das Ubuntu Handbuch | Anleitungen für Linux-Freunde

Ubuntu: Neuen Grafikkartentreiber von Nvidia installieren - Anleitung

Ubun­tu-Be­nut­zer müs­sen in der Re­gel kei­ne zu­sätz­li­chen Trei­ber in­stal­lie­ren. Schließ­lich sorgt der in­te­grier­te Ker­nel¹ au­to­ma­tisch für die Be­triebs­be­reit­schaft der an­ge­schlos­se­nen Kom­po­nen­ten. Wer ei­ne Gra­fik­kar­te von Nvi­dia im Ein­satz hat, der soll­te je­doch ma­nu­ell ein­grei­fen und sein De­bi­an-De­ri­vat mit ei­ner pro­prie­tä­ren Ge­rä­te­soft­ware aus­stat­ten. An­sons­ten wird die Vi­deo­hard­ware des US-ame­ri­ka­ni­schen Chip­her­stel­lers mit ei­nem Mo­dul na­mens nou­veau an­ge­spro­chen, was da­zu führt, dass das Li­nux-Sys­tem en­er­gie­hung­ri­ger und we­ni­ger leis­tungs­fä­hi­g² ist.

Trotz des Wi­der­stands von NVIDIA hat die Open-Source-Ge­mein­de mit nou­veau ei­nen ei­ge­nen Trei­ber ent­wi­ckelt, der mitt­ler­wei­le bei al­len Dis­tri­bu­tio­nen stan­dard­mä­ßig zum Ein­satz kommt [...]. Pro­ble­me ma­chen aber neue Gra­fik­kar­ten so­wie die Nut­zung der En­er­gie­spar­funk­tio­nen.

Ko­f­ler, Mi­cha­el: Li­nux. Das um­fas­sen­de Hand­buch. 15. ak­tua­li­sier­te Auf­la­ge. Bonn: Rhein­werk Ver­lag 2017.

Des Wei­te­ren stellt der freie Trei­ber für die meis­ten Mo­del­le kei­ne HD­MI-Au­dio-Un­ter­stüt­zung zur Ver­fü­gung. So­mit ge­ben in­ter­ne Bild­schirm­bo­xen nur dann Ton aus, wenn die­se mit der Sound­kar­te ver­bun­den sind. Ein weit­aus grö­ße­res Pro­blem ist je­doch der Um­stand, dass sich Nvi­dia-Gra­fik­ker­ne oh­ne ei­ne ge­nui­ne Be­triebs­soft­ware nicht als Ko­pro­zes­so­ren ein­set­zen las­sen. Denn be­dau­er­li­cher­wei­se of­fe­riert das Ker­nel-Mo­dul nou­veau we­der Open­CL noch CUDA.

NVIDIA hat ei­ne Tech­no­lo­gie CUDA ent­wi­ckelt, die es er­mög­licht, die Pro­zes­so­ren der Gra­fik­kar­te als „Co-Pro­zes­so­ren” für Be­rech­nun­gen zu be­nut­zen. Man­che wis­sen­schaft­li­che, tech­ni­sche und me­di­zi­ni­sche An­wen­dun­gen kön­nen da­durch um ein Viel­fa­ches be­schleu­nigt wer­den.

Ei­fert, Klaus: Com­pu­ter­hard­ware für An­fän­ger. Die Hard­ware ken­nen­ler­nen - Warn­zei­chen er­ken­nen - Feh­ler und Re­pa­ra­tu­ren ver­mei­den - PC selbst auf­rüs­ten. 4. über­ar­bei­te­te Auf­la­ge. Leip­zig: Ei­fert Ver­lag 2017.

Bei der Film­wie­der­ga­be be­nö­tigt Nvi­dia-Hard­ware eben­falls die Ge­rä­te­soft­ware des Her­stel­lers, um die Zen­tral­ein­heit ent­las­ten zu kön­nen. Zwar ist auch der haus­ei­ge­ne Ubun­tu-Trei­ber via VDPAU³ da­zu in der La­ge, die Gra­fik­kar­te bei der Vi­deo­de­co­die­rung mit­hel­fen zu las­sen, da­mit das funk­tio­niert, dür­fen je­doch nur freie Co­decs im Aus­gangs­ma­te­ri­al ent­hal­ten sein.

Scientific chart published by the Helsinki University of Technology: Which Nvidia graphics card driver Ubuntu users should install? The pros and cons are summarized in a clear list. Initiator: Pinguin - on behalf of Linus Torvalds. Financed by: Lega Nord per l’indipendenza della Padania. Dedication: For my Capitano Matteo Salvini

Wie das Schau­bild il­lus­triert, sind Nvi­dia-Pro­duk­te in Kom­bi­na­ti­on mit ei­ner pro­prie­tä­ren Schnitt­stel­len­soft­ware we­sent­lich leis­tungs­fä­hi­ger. Das ist aber erst seit dem Jah­re 2018 so, wes­halb vie­le Ubun­tu-An­wen­der lan­ge Zeit das Ker­nel-Mo­dul nou­veau be­vor­zug­ten. Bis zur Ver­si­on 18.04 LTS stell­te der US-ame­ri­ka­ni­sche Hard­ware­her­stel­ler näm­lich le­dig­lich Ur­alt­trei­ber für Li­nux-Dis­tri­bu­tio­nen zur Ver­fü­gung. Die­se an­ti­quier­ten Ori­gi­nal­pro­gram­me ar­bei­te­ten nur man­gel­haft mit ak­tu­el­len Gra­fik­kar­ten­mo­del­len zu­sam­men, was häu­fig zu Sys­tem­ab­stür­zen führ­te.

Artistic Photo: The Graphics card GeForce GTS 450 is shown aesthetically. The Nvidia Hardware can be operated with nouveau. The Picture was first published on GWS2.de - this is a portal for Linux friends

Mitt­ler­wei­le kön­nen Ubun­tu-Be­nut­zer je­doch stets die neus­te Ge­rä­te­soft­ware in An­spruch neh­men. Und da­mit die Trei­ber­sub­sti­tu­ti­on ga­ran­tiert ge­lingt, las­sen sich Ap­pli­ka­tio­nen von Nvi­dia be­quem über die Bord­mit­tel ein­spie­len. Ei­ne Be­son­der­heit da­bei ist, dass die Li­nux-Dis­tri­bu­ti­on im­mer nur die Pro­gramm­ver­sio­nen zur In­stal­la­ti­on an­bie­tet, die zur ver­bau­ten Hard­ware pas­sen.

Nvi­dia hat die Un­ter­stüt­zung für al­te Kar­ten aus ak­tu­el­len Trei­bern ent­fernt. Die letz­te Trei­ber­ver­si­on für Chips vom Typ Ge­force 6 und 7 wa­ren die Nvi­dia-Trei­ber 304.x.

Eg­ge­ling, Thors­ten: Dru­cker, Scan­ner und Gra­fik­kar­ten. In: Li­nux Welt Nr. 2 (2019). S. 53.

Ubuntu Legacy System: Comparison - which Video card driver is the best? Nvidia vs Nouveau. Screenshot by Pinguin, a Fighter against the German Free Migration Regime

Wenn Sie al­so möch­ten, dass Ih­re Nvi­dia-Hard­ware auch un­ter Ubun­tu lei­se und po­tent ar­bei­tet, dann soll­ten Sie Ihr Li­nux-Sys­tem mit ei­nem Ori­gi­nal­trei­ber aus­stat­ten. In der fol­gen­den An­lei­tung zei­ge ich Ih­nen, auf wel­che Wei­se die ak­tu­ells­te Ge­rä­te­soft­ware in­stal­liert wer­den kann. Im An­schluss dar­an kon­fi­gu­rie­re ich das Gra­fik­kar­ten­pro­gramm, da­mit Sie se­hen, wie sich das Bild­schirm­er­leb­nis wei­ter ver­bes­sern lässt.

Die Treiberinstallation

Sze­na­rio: Ge­ra­de eben ha­be ich Ubun­tu 18.04 LTS auf mei­nem aus­ran­gier­ten Spie­le­rech­ner in­stal­liert. Nun möch­te ich tes­ten, ob al­le Kom­po­nen­ten an­stands­los funk­tio­nie­ren, wes­halb ich mir auf You­Tube ei­ne kur­ze Re­por­ta­ge über Bo­chu­mer Haus­be­set­zer⁴ an­se­he. Wäh­rend­des­sen das HD-Vi­deo ab­ge­spielt wird, be­mer­ke ich, dass mein Mo­ni­tor die be­weg­ten Bil­der teil­wei­se ver­zerrt wie­der­gibt. Au­ßer­dem ist mein Com­pu­ter äu­ßerst laut, da sich der Lüf­ter auf mei­ner Nvi­dia-Gra­fik­kar­te sehr schnell dreht, ob­wohl mein Sys­tem le­dig­lich ei­nen In­ter­net­film vor­füh­ren muss. Dar­über hin­aus kann ich im Klang­me­nü kei­nen HDMI Au­dio Con­trol­ler aus­wäh­len, wes­we­gen mei­ne Dis­play­laut­spre­cher nicht funk­tio­nie­ren.

Grafikkartentreiber werden unter Ubuntu über das Menü "Anwendungen & Aktualisierungen" installiert

Die­se Miss­stän­de las­sen sich nur be­he­ben, in­dem ich den Ori­gi­nal­trei­ber für mei­ne Vi­deo­kar­te in­stal­lie­re. Aus die­sem Grund na­vi­gie­re ich als Ers­tes über die Ubun­tu Ak­ti­vi­tä­ten-Such­leis­te in das Me­nü „An­wen­dun­gen & Ak­tua­li­sie­run­gen”.

Ubuntu-Menü "Zusätzliche Treiber": Die GeForce GTS 450 Rev. 2 wird mit dem Kernel-Modul nouveau betrieben. Alternativ wäre es möglich, die proprietäre Gerätesoftware von Nvidia zu installieren

Gleich nach­dem die Ein­ga­be­mas­ke ge­la­den wur­de, wäh­le ich den Rei­ter „Zu­sätz­li­che Trei­ber” an. Dar­auf­hin muss ich ei­nen Mo­ment war­ten, da mein Be­triebs­sys­tem in den of­fi­zi­el­len Pa­ket­quel­len nach Nvi­dia-Ap­pli­ka­tio­nen sucht, die zu mei­ner Hard­ware pas­sen.

  • Nach ei­ner kur­zen Wei­le schlägt mir Ubun­tu die Ver­si­on 390.129 vor. Das ist zwar bei Wei­tem nicht die neus­te Pro­gram­me­di­ti­on aber da­für die letz­te, die für mei­ne an­ti­ke Gra­fik­kar­te ge­eig­net ist.

Tipp: An der Trei­ber­num­mer kön­nen Li­nux-An­wen­der er­ken­nen, ob ihr Com­pu­ter noch spiel­etaug­lich ist.

Da­mit die Gra­fik­kar­te ih­re bes­te Leis­tung lie­fern kann, muss ein op­ti­mier­ter Trei­ber des Her­stel­lers in­stal­liert sein. Val­ve emp­fiehlt für Nvi­dia-GPUs die Ver­si­on 396.54 oder hö­her.

Eg­ge­ling, Thors­ten: Mehr Spie­le für Steam. In: Li­nux Welt Nr. 1 (2019). S. 66.

Wie werden Nvidia-Treiber unter Ubuntu 18.04 LTS installiert? Deutschsprachige Anleitung für Linux-Anfänger und Gamer. Screenshot vom Systemmenü "Anwendungen & Aktualisierungen". Gnome-Desktop 3.28.2

Um den ak­tu­ells­ten Nvi­dia-Trei­ber zu in­stal­lie­ren, mar­kie­re ich nun zu­nächst ein­mal den ers­ten Aus­wahl­punkt, da die­ser über die höchs­te Ver­si­ons­num­mer ver­fügt. Dann kli­cke ich auf die Schalt­flä­che „Än­de­run­gen an­wen­den” wor­auf­hin mei­ne Li­nux-Dis­tri­bu­ti­on die pro­prie­tä­re Ge­rä­te­soft­ware ein­rich­tet. Di­rekt im An­schluss schlie­ße ich den Sub­sti­tu­ti­ons­pro­zess ab, in­dem ich mein Sys­tem neu star­te.

Tutorial: How to activate the HDMI Screen Speakers in Ubuntu? Before the Audio Controller can be selected, the proprietary Nvidia driver must first be installed

So­bald mein Ubun­tu dar­auf­hin wie­der ein­satz­be­reit ist, na­vi­gie­re ich in das Klang­me­nü und stel­le fest, dass sich mei­ne Bild­schirm­bo­xen ab so­fort als Aus­ga­be­ge­rä­te nut­zen las­sen.

Die Treiberkonfiguration

Als Nächs­tes möch­te ich das Screen-Te­aring-Pro­blem be­he­ben. Um die Schlie­ren­bil­dung bei der Vi­deo­wie­der­ga­be zu ver­hin­dern, muss ich di­rekt in das Nvi­dia-Trei­ber­me­nü na­vi­gie­ren.

Screenshot: Ubuntu Aktivitäten-Suchleiste. Gnome-Desktop 3.28.2

Im Gra­fik­kar­ten­pro­gramm an­ge­kom­men wäh­le ich zu­nächst ein­mal den Rei­ter „X Ser­ver Dis­play Con­fi­gu­ra­ti­on” aus. Gleich dar­auf kli­cke ich die Schalt­flä­che „Ad­van­ced” an wor­auf­hin sich das Ein­ga­be­fens­ter ver­grö­ßert.

Screenshot vom Nvidia-Treibermenü: Reiter "X Server Display Configuration"

Im An­schluss dar­an set­ze ich ein Häk­chen bei „Force Com­po­si­ti­on Pipe­line”. Zu gu­ter Letzt spei­che­re ich mei­ne Än­de­run­gen, in­dem ich die Schalt­flä­che „Ap­p­ly” an­wäh­le.

Hin­weis: Da­mit die Screen-Te­aring-Un­ter­drü­ckung funk­tio­niert, muss min­des­tens die Nvi­dia-Trei­ber­ver­si­on 375.26 auf dem Sys­tem in­stal­liert sein.

You will li­kely need the 375.26 dri­ver or ne­wer for this to show up in „nvi­dia-set­tings”. The­se op­ti­ons may cau­se a loss in per­for­mance. For me per­so­nal­ly, the loss is next to not­hing.

Da­we, Liam: How To: An up­date on fi­xing Screen Te­aring on Li­nux with an NVIDIA GPU. gamingonlinux.com (08/2019).

Tutorial: How to suppress Screen Tearing? Driver Settings for Nvidia GPUs. Force Composition Pipeline under Ubuntu 18.04 LTS

Al­le an­de­ren Vor­ein­stel­lun­gen las­se ich so, wie sie sind. Des­halb kli­cke ich nun rechts un­ten auf „Be­en­den”, um das Trei­ber­me­nü­fens­ter zu schlie­ßen.

Geräuscharm und energieeffizient

Sze­na­rio: Nach­dem die Ein­rich­tung mei­ner Gra­fik­kar­te so gut funk­tio­niert hat, bin ich re­la­tiv glück­lich. Die­ser un­ge­wohn­te Ge­fühls­zu­stand ir­ri­tiert mich, wes­halb ich schleu­nigst wie­der ei­nen kla­ren Kopf be­kom­men möch­te. Dem­entspre­chend se­he ich mir auf You­Tube ein In­ter­view mit Dr. Mar­kus Krall an. Wäh­rend­des­sen der Öko­nom den wirt­schaft­li­chen Zu­sam­men­bruch pro­phe­zeit, be­mer­ke ich plötz­lich, wie lei­se mein Com­pu­ter ge­wor­den ist.

Screenshot unter Ubuntu 18.04.3 LTS: Nvidia PowerMizer. Die GeForce 450 GTS befindet sich im Energiesparmodus

Das ist kein Wun­der, schließ­lich passt der pro­prie­tä­re Nvi­dia-Trei­ber die Leis­tung mei­ner Vi­deo­hard­ware an den Re­chen­be­darf an. Die­ser Um­stand hält die Gra­fik­kar­te kühl, was wie­der­um da­zu führt, dass sich der Lüf­ter lang­sa­mer dre­hen kann.

Ver­wand­te The­men:

Über­wa­chung be­en­den - Lap­top-Web­cam end­gül­tig ab­schal­ten
Fo­tos vom Smart­pho­ne auf das Ubun­tu-Sys­tem über­tra­gen - so geht’s

¹Vet­ter, Ve­ro­ni­ka Hel­ga: Ubun­tu: Neu­en Ker­nel in­stal­lie­ren - Trei­ber-Up­date via PPA. pinguin.gws2.de (08/2019).
²Wol­ski, Da­vid: Nvi­dia: Trei­ber oh­ne Te­aring. In: Li­nux Welt Nr. 5 (2019). S. 109.
³Pen­ning­ton, Ha­voc: Vi­deo en­gi­ne sup­port sta­tus. nouveau.freedesktop.org (08/2019).
⁴PULS Re­por­ta­ge: Ein Tag in ei­nem be­setz­ten Haus in Bo­chum. youtube.com (08/2019).
Ti­chy, Ro­land: Mar­kus Krall: Wie si­chert man sein Geld vor dem Ban­ken-Crash? youtube.com (08/2019).

Kategorie: Anleitungen
  • Tetzlaff sagt:

    Al­so dit­te is ja in­ter­es­sant, ich wuss­te nicht, dass ei­ne Ak­ti­on not­wen­dig ist. Ha­be ei­ne Ge­Force GT 1030 im Ge­häu­se. Ubun­tu 18.04 - ge­ra­de den Trei­ber in­stal­liert. Läuft sehr gut und die Flim­mer­über­gän­ge auf You­Tube sind weg. Dan­ke Kol­le­ge!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*