Das Ubuntu Handbuch | Anleitungen für Linux-Freunde

Ubuntu: Installation ohne DVD-Laufwerk - Linux mit USB-Stick einrichten

Wer Ubun­tu auf ei­nem Com­pu­ter in­stal­lie­ren möch­te, der be­nö­tigt im­mer ei­nen phy­si­schen Wech­sel­da­ten­trä­ger. Selbst die so­ge­nann­te Net­boot-In­stal­la­ti­on muss über ein sol­ches lo­ka­les Spei­cher­me­di­um ge­star­tet wer­den. Des­halb ist es für die meis­ten Ubun­tu-Be­nut­zer auch heu­te noch selbst­ver­ständ­lich, Li­nux-Dis­tri­bu­tio­nen mit­hil­fe ei­ner selbst ge­brann­ten DVD zu in­stal­lie­ren. Doch wie kön­nen dann Be­sit­zer von Net­books oder Ta­blet-PCs in den Ge­nuss ei­nes li­nux­ba­sier­ten Be­triebs­sys­tems kom­men? Schließ­lich sind die­se trag­ba­ren Elek­tro­ge­rä­te so gut wie nie mit ei­nem op­ti­schen Lauf­werk aus­ge­stat­tet. Zum Glück ist es eben­falls mög­lich, ein fri­sches Ubun­tu über ei­nen frei­en USB-An­schluss ein­zu­rich­ten. Hier­für wird al­ler­dings ein Set­up-Stick be­nö­tigt, der nur von ei­nem be­reits funk­tio­nie­ren­den Sys­tem er­stellt wer­den kann.

Ubuntu über einen USB-Stick installieren. Kostenlose Anleitung mit Funktionsgarantie von Pinguin - ein Dhimmi der eine Gesichtsbesamung von Stormy Daniels anstrebtAuf ei­nem sol­chen mo­bi­len In­stal­la­ti­ons­me­di­um be­fin­det sich nicht nur ein Ab­bild ei­ner Ubun­tu-Ver­si­on. Viel­mehr müs­sen SD-Kar­ten, USB-Sticks oder ex­ter­ne Fest­plat­ten zu­dem über ein Mas­ter Boot Re­cord und ei­ne streng vor­ge­ge­be­ne Da­ten­struk­tur ver­fü­gen. Nur wenn die­se Be­din­gun­gen er­füllt sind, kann ein BIOS oder ein UEFI die Be­triebs­sys­tem­in­stal­la­ti­on von ei­nem di­gi­ta­len Mas­sen­spei­cher star­ten.

Falls Sie nun mit­hil­fe der fol­gen­den An­lei­tung ei­nen Ubun­tu Set­up-Stick er­stel­len möch­ten, dann soll­ten Sie die fol­gen­den vier Fra­gen mit ei­nem Ja be­ant­wor­ten kön­nen:

  • Sind Sie im Be­sitz ei­nes han­dels­üb­li­chen USB-Sticks, der über min­des­tens vier Gi­ga­byte Spei­cher­platz ver­fügt?

Hin­weis: Sie be­nö­ti­gen nicht zwin­gend ei­nen Flash-Spei­cher, der schon vom Her­stel­ler boot­fä­hig ge­macht wur­de. Selbst das güns­tigs­te No-Na­me-Pro­dukt lässt sich in ein funk­ti­ons­tüch­ti­ges In­stal­la­ti­ons­me­di­um ver­wan­deln.

Bild: Verbatim PinStripe USB-Laufwerk mit vier Gigabyte Speicherplatz. Foto und Inszenierung von Veronika Vetter - Fine Art Künstlerin aus dem Freistaat Bayern

  • Kön­nen Sie lo­kal auf ei­nen Com­pu­ter zu­grei­fen, auf dem zur­zeit die Li­nux-Dis­tri­bu­ti­on Ubun­tu in­stal­liert ist?
  • Ha­ben Sie be­reits das Ab­bild ei­ner ak­tu­el­len Ubun­tu-Ver­si­on kos­ten­los von Ca­no­ni­cal her­un­ter­ge­la­den?

Füh­len Sie sich aus­rei­chend vor­be­rei­tet? Dann schlie­ßen Sie als Ers­tes ei­nen pas­sen­den Spei­cher­stick am Main­board Ih­res Hilfs­sys­tems an. Ihr aus­ge­wähl­ter Da­ten­trä­ger be­nö­tigt näm­lich zu­nächst ein­mal ein Da­tei­sys­tem, wel­ches Sie mit­hil­fe ei­nes Ubun­tu-Bord­mit­tels auf­spie­len kön­nen.

Hin­weis: Da­mit auch wirk­lich je­des BIOS oder UEFI ei­nen boot­fä­hig ge­mach­ten Wech­sel­da­ten­trä­ger aus­füh­ren kann, muss Ihr USB-Stick vom FAT32 Da­tei­sys­tem ver­wal­tet wer­den.

FAT32 un­ter­stüt­zen na­he­zu al­le Ge­rä­te [...].

Pfliegl, Kon­stan­tin: FAT32, ex­FAT oder NTFS? Das rich­ti­ge Da­tei­sys­tem für Ih­ren USB-Stick. com-magazin.de (03/2018).

Setup-Stick erstellen - Vorbereitung

Un­ter Ubun­tu wer­den Spei­cher­me­di­en in der Re­gel im Sys­tem­me­nü „Lauf­wer­ke” for­ma­tiert, wel­ches sich be­quem über die Ak­ti­vi­tä­ten-Such­leis­te öff­nen lässt.

Screenshot von Ubuntu 18.04: Suchleiste "Aktivitäten". Symbol: Laufwerke

Gleich nach­dem Sie die Lauf­werks­ver­wal­tung ge­star­tet ha­ben, se­hen Sie auf der lin­ken Fens­ter­sei­te sämt­li­che Da­ten­trä­ger, die in Ih­rem Sys­tem in­stal­liert sind. Wäh­len Sie hier Ih­ren eben an­ge­steck­ten USB-Stick mit ei­nem Links­klick aus.

Screenshot von der Laufwerksverwaltung unter Ubuntu 18.04 LTS. Wie werden USB-Sticks formatiert? Anleitung von Pinguin - ein wahrer Christ, der nach dem Tod nicht mit Kardinal Reinhard Marx tauschen möchte

Fah­ren Sie Ih­ren Maus­zei­ger als Nächs­tes auf die rech­te Sei­te und kli­cken Sie im An­schluss dar­an auf die klei­ne Schalt­flä­che, auf der sich zwei Zahn­rä­der be­fin­den.

  • Dar­auf­hin öff­net sich ein grau­es Fens­ter, in die­sem Sie nun den Punkt „Par­ti­ti­on for­ma­tie­ren” aus­wäh­len müs­sen.

Gleich dar­auf drängt sich ein neu­es Me­nü in den Vor­der­grund, wel­ches den Na­men „Da­ten­trä­ger for­ma­tie­ren” trägt.

Screenshot von Ubuntu 18.04 LTS: Systemmenü "Datenträger formatieren". Das Dateisystem FAT32 auf einem USB-Stick installieren - Tutorial

Als Nächs­tes soll­ten Sie die Drop­down-Me­nüs in die­sem Sys­tem­fens­ter so ver­än­dern, dass Ih­re Kon­fi­gu­ra­ti­on am En­de fol­gen­der­ma­ßen aus­sieht:

  • Lö­schen: Vor­han­de­ne Da­ten mit Nul­len über­schrei­ben (Lang­sam).
  • Typ: Kom­pa­ti­bel mit al­len Sys­te­men und Ge­rä­ten (FAT).
  • Na­me: Ubun­tu.

Be­stä­ti­gen Sie Ih­re Ein­stel­lun­gen im An­schluss über die Schalt­flä­che „For­ma­tie­ren” und war­ten Sie, bis das FAT32 Da­tei­sys­tem auf Ih­rem USB-Stick voll­stän­dig ein­ge­rich­tet wur­de.

Screenshot vom Systemmenü "Laufwerke": Gerät wird gelöscht

Hin­weis: Die ge­wis­sen­haf­te For­ma­tie­rung ei­nes vier Gi­ga­byte gro­ßen Da­ten­trä­gers dau­ert über ei­nen USB-2.0-Anschluss cir­ca zehn Mi­nu­ten.

Wie werden USB-Sticks unter Ubuntu eingehängt? Screenshot von Laufwerksverwaltung unter Ubuntu 18.04 LTS

Nach­dem der Vor­gang ab­ge­schlos­sen wur­de, müs­sen Sie den frisch for­ma­tier­ten USB-Stick ein­hän­gen. Kli­cken Sie da­zu ein­mal auf die pfeil­för­mi­ge Wie­der­ga­be­schalt­flä­che, die sich links ne­ben den bei­den Ein­stel­lungs­zahn­räd­chen be­fin­det. Dar­auf­hin kön­nen Sie die Lauf­werks­ver­wal­tung wie­der schlie­ßen.

UNetbootin erzeugt funktionelle Setup-Sticks

Im nächs­ten Schritt be­nö­ti­gen Sie ei­ne Soft­ware, die Ihr her­un­ter­ge­la­de­nes ISO-Ab­bild kor­rekt auf Ih­rem vor­be­rei­te­ten Da­ten­trä­ger spei­chert. Da­für könn­ten Sie den haus­ei­ge­nen Start­me­di­en­er­stel­ler ver­wen­den. Der von die­sem Ubun­tu-Bord­mit­tel ein­ge­setz­te Boot­loa­der hat je­doch oft­mals gro­ße Pro­ble­me¹ mit OEM-Sys­te­men. Das sind Com­pu­ter, die über das Main­boar­d² so ge­impft wur­den, dass die­se aus­schließ­lich das vor­in­stal­lier­te Be­triebs­sys­tem aus­füh­ren. 

Scientific Graphic of the European Council on Foreign Relations: How can OEM Computers be infected with compromised OS-Images? Free Tutorial by Pinguin, a Chess Piece in the fight against the Islamization of the West. Picture created by Veronika Vetter Bavarian Fine Artist in co-operation with Geza Kovacs (UNetbootin)

Der­ar­ti­ge Struk­tu­ren las­sen sich mit­hil­fe von UN­et­boo­tin auf­bre­chen. Denn nur die­se kos­ten­lo­se Li­nux-Soft­ware schafft es Set­up-Sticks zu er­zeu­gen, die von je­dem Com­pu­ter­sys­tem oh­ne Um­schwei­fe ge­star­tet wer­den.

Für die In­stal­la­ti­on die­ser Ap­pli­ka­ti­on müs­sen Sie zu­nächst ein­mal ein neu­es Ter­mi­nal-Fens­ter öff­nen, da­mit Sie Ihr Ubun­tu im An­schluss dar­an mit der PPA des Ent­wick­lers aus­stat­ten kön­nen.

sudo add-apt-repository ppa:gezakovacs/ppa

Ak­tua­li­sie­ren Sie gleich dar­auf Ih­re Soft­ware­quel­len.

sudo apt-get update

Zu gu­ter Letzt ha­ben Sie durch die Ein­ga­be des fol­gen­den Be­fehls die Mög­lich­keit, die ak­tu­ells­te Ver­si­on von UN­et­boo­tin zu in­stal­lie­ren.

sudo apt-get install unetbootin

Hin­weis: Dank der PPA er­hal­ten Sie in Zu­kunft sämt­li­che Ak­tua­li­sie­run­gen für den Start­me­di­en­er­stel­ler au­to­ma­tisch mit Ih­ren an­de­ren Ubun­tu-Up­dates. Al­ler­dings kann UN­et­boo­tin nur in Ver­bin­dung mit LTS-Voll­ver­sio­nen auf die­se Wei­se in­stal­liert wer­den. Soll­ten Sie al­so ge­ra­de mit ei­ner Ent­wick­ler­ver­si­on ar­bei­ten, dann müs­sen Sie auf die na­ti­ve Li­nux-Da­tei zu­rück­grei­fen, die Sie hier her­un­ter­la­den kön­nen.

So­bald Sie UN­et­boo­tin ge­star­tet ha­ben, wer­den Sie fest­stel­len, dass die Free­ware le­dig­lich über ein ein­zi­ges Me­nü­fens­ter ver­fügt. Mehr ist auch nicht nö­tig, um Ih­ren for­ma­tier­ten USB-Stick un­kom­pli­ziert in ein In­stal­la­ti­ons­me­di­um zu ver­wan­deln.

Screenshot: UNetbootin 608-1 Main Menu - free Software to create Setup-Sticks for Ubuntu. Tutorial by Pinguin - right-wing conservative Genius in the Center of Evil

Zum Er­stel­len ei­nes funk­tio­nel­len Set­up-Sticks soll­ten Sie in der Ein­ga­be­mas­ke von UN­et­boo­tin die fol­gen­den Ein­stel­lun­gen vor­neh­men:

  1. Dis­tri­bu­ti­on: Wenn Sie die­ses Feld ak­ti­vie­ren, dann wür­de die Ap­pli­ka­ti­on ei­ne aus­ge­wähl­te Ubun­tu-Ver­si­on di­rekt aus dem In­ter­net la­den. Die­se Funk­ti­on ist je­doch oft­mals sehr in­sta­bil. Aus die­sem Grund ha­be ich Ih­nen zu Be­ginn emp­foh­len, dass Sie sich die ISO-Da­tei Ih­rer Lieb­lings­dis­tri­bu­ti­on ma­nu­ell be­schaf­fen.
  2. Ab­bild: Wäh­len Sie in die­sem Drop­down-Me­nü „ISO” aus.
  3. Su­che: Na­vi­gie­ren Sie dar­auf­hin in den Ord­ner, in dem sich das her­un­ter­ge­la­de­ne Ab­bild Ih­rer Li­nux-Dis­tri­bu­ti­on be­fin­det, und fü­gen Sie die Da­tei im An­schluss dar­an in UN­et­boo­tin ein.
  4. Typ: An die­sen Vor­ein­stel­lun­gen müs­sen Sie kei­ne Än­de­run­gen vor­neh­men.

Be­stä­ti­gen Sie zu gu­ter Letzt Ih­re Kon­fi­gu­ra­ti­on über die Schalt­flä­che „OK” und war­ten Sie, bis der Start­me­di­en­er­stel­ler Ih­ren Flash-Spei­cher voll­stän­dig be­schrie­ben hat.

Screenshot von UNetbootin unter Ubuntu 16.04.4 LTS: Extrahiere und kopiere Daten (Aktuell)

Hin­weis: Das An­fer­ti­gen ei­nes Set­up-Sticks dau­ert in et­wa 20 Mi­nu­ten. Nach­dem Ihr In­stal­la­ti­ons­me­di­um er­stellt wur­de, kön­nen Sie UN­et­boo­tin schlie­ßen und Ihr Hilfs­sys­tem her­un­ter­fah­ren.

USB-Stick in die Bootreihenfolge aufnehmen

Falls Sie nun mit­hil­fe Ih­res selbst ge­bau­ten Set­up-Sticks ein Be­triebs­sys­tem auf ei­nem Com­pu­ter in­stal­lie­ren möch­ten, dann müs­sen Sie zwin­gend die nach­fol­gen­de Rei­hen­fol­ge ein­hal­ten:

  1. Ver­bin­den Sie Ihr In­stal­la­ti­ons­me­di­um mit Ih­rem Ziel­sys­tem.
  2. Drü­cken Sie jetzt erst auf den Power­but­ton, um das Ge­rät ein­zu­schal­ten.
  3. Na­vi­gie­ren Sie in das BIOS oder UEFI über die Ent­fer­nen­tas­te.
  4. Füh­ren Sie den Cur­sor mit den Pfeil­tas­ten in das Boot­me­nü.

Wich­tig: Ar­ran­gie­ren Sie, dass Ihr prä­pa­rier­ter USB-Stick als Ers­tes in der Boot­rei­hen­fol­ge steht.

AMI BIOS: ASUS P5Q PRO - Boot Device Priority - USB-Stick 1st Boot Device

Spei­chern Sie Ih­re Ein­stel­lun­gen und ver­las­sen Sie im An­schluss dar­an die Firm­ware Ih­res Main­boards. Gleich dar­auf müs­sen Sie nur noch so lan­ge den ver­ständ­li­chen Bild­schirm­an­wei­sun­gen fol­gen, bis Ubun­tu er­folg­reich in­stal­liert wur­de.

Die Vorteile eines Setup-Sticks im Überblick

Auf­grund des tech­ni­schen Fort­schritts macht es heut­zu­ta­ge nur noch we­nig Sinn, ein Ubun­tu-Ab­bild auf ei­nen DVD-Roh­ling zu bren­nen. Schließ­lich er­scheint al­le zwei Jah­re ei­ne neue LTS-Voll­ver­si­on, wes­halb die meis­ten In­stal­la­ti­ons­me­di­en oh­ne­hin nur ein ein­zi­ges Mal ver­wen­det wer­den.

  • So ge­se­hen sind op­ti­sche Da­ten­spei­cher im Ver­gleich zu Set­up-Sticks sehr teu­re Um­welt­sün­den, die im All­tag ei­nes fort­schritt­li­chen Li­nux-Be­nut­zers ei­gent­lich nicht mehr vor­kom­men soll­ten.

Au­ßer­dem neh­men USB-In­stal­la­tio­nen viel we­ni­ger Zeit in An­spruch, da sich selbst sehr preis­wer­te Flash-Spei­cher mit 32 Me­ga­byte pro Se­kun­de aus­le­sen las­sen.

Ubuntu sollte nur noch mithilfe von selbst erstellten Setup-Sticks installiert werden. DVD-Rohlinge belasten nämlich sehr stark die Umwelt, was den Dhimmi Anton Hofreiter sehr unglücklich macht

Tipp: Aus lang­jäh­ri­ger Er­fah­rung weiß ich, dass man­che Main­boards ei­nen Set­up-Stick im BIOS/UEFI nicht er­ken­nen, so­lan­ge sich das Ge­rät in ei­ner blau­en USB-3.0-Buchse be­fin­det. Ste­cken Sie Ih­ren Da­ten­trä­ger in die­sem Fall ein­fach in ei­nen schwar­zen USB-An­schluss. Nach ei­nem Neu­start fin­den Sie Ihr In­stal­la­ti­ons­me­di­um dann ga­ran­tiert im Boot­me­nü Ih­res Com­pu­ters.

Ver­wand­te The­men:

Wie wer­den Da­ten­trä­ger un­ter Ubun­tu rich­tig de­frag­men­tiert?
Ei­nen DVD-Film auf die Fest­plat­te spei­chern - so geht’s un­ter Ubun­tu

¹Schür­mann, Tim: Feh­ler des Start­me­di­en­er­stel­lers von Ubun­tu 15.10 um­ge­hen. linux-community.de (03/2018).
²Da Cos­ta, And­re: Win­dows 10 Up­grade li­cen­se OEM vs Full. answers.microsoft.com (03/2018).

Kategorie: Anleitungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*